• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Bayreuth für die Baskets Oldenburg zu stark
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

Vechta Besiegt Frankfurt
Bayreuth für die Baskets Oldenburg zu stark

NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Mehr Geld für Projekte mit Schülern

20.08.2018

Hartwarderwurp Der Trägerverein des Bronzezeithauses will sein Angebot ausweiten, um noch mehr Besucher anzusprechen. Dabei richtet der neue Vorstand um Ilona Gradic und Elke Mathiszig sein Hauptaugenmerk auf Schüler.

Dafür hat der Verein am Freitag neue Unterstützer gefunden. Sowohl Thomas Kossendey, der Präsident der Oldenburgischen Landschaft, als auch Sigrid Rakow, die Vorsitzende der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung, und Karin Logemann, SPD-Landtagsabgeordnete aus Berne und Vorstandsmitglied der Landschaft, sagten bei einem gemeinsamen Besuch ihre Hilfe zu und schlugen erste konkrete Projekte vor.

Kern der Wünsche ist die Ausweitung des Angebots als außerschulischer Lernort und auch die mögliche offizielle Anerkennung als solcher. Diese könnte eine gewisse hauptamtliche Personalausstattung zur Folge haben.

Zudem hofft der Verein auf mehr Geld vom Landkreis. Bisher bekommt er 1000 Euro pro Jahr, jetzt sollen es 3000 Euro werden. Dafür konnte Karin Logemann aber noch keine Zustimmung versprechen. Finanzielle Förderung für einzelne Projekte stellten sowohl Sigrid Rakow als auch Thomas Kossendey in Aussicht. Die Bingo-Umweltstiftung könnte Vorhaben mit bis zu fünfstelligen Summen fördern. Die Landschaft kann keine reinen Schülerprojekte unterstützen, sondern nur solche, die alle Altersgruppen ansprechen. Thomas Kossendey lud den Förderverein zu Gesprächen über mögliche Projekte nach Oldenburg ein.

Zentrales Angebot ist derzeit die „Zeitreise in die Speisekammer der Bronzezeit“ für Fünftklässler, das zum Projekt „Transparenz schaffen – von der Ladentheke bis zum Erzeuger“ gehört. Die Kinder lernen, wie sich die Menschen in der Bronzezeit vor 3000 Jahren ernährt haben und spielen dies in Teilen nach. Dabei stellen nicht wenige zum ersten Mal fest, dass Brot aus Getreide hergestellt wird.

Und ganz nebenbei erfahren sie, dass Überfluss an Lebensmitteln nicht nur in der Bronzezeit unbekannt war. Noch bis in die Mitte des vergangenen Jahrhunderts litten Menschen auch in der Wesermarsch unter Hunger.

Knapp 3000 Menschen besuchen jedes Jahr das Bronzezeithaus, darunter bis zu 500 Kinder.

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2203
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.