• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Austausch: In weißen Socken durchs Wattenmeer

20.08.2013

Neuenkoop Suri Qi versteht zwar kein Wort Deutsch, trotzdem fühlt sie sich sehr wohl bei Familie Wellmann in Neuenkoop. Die 16-jährige Chinesin aus Tiantai nimmt an einem Schüleraustausch des Gymnasiums Brake teil. Mit 26 anderen chinesischen Austauschsschülern hat sie bereits so einiges von Europa gesehen. Da ist Suri sicherlich froh, wenn sie sich mal in ihr eigenes Zimmer bei den Wellmanns zurückziehen kann.

Besonders die Art, wie die Häuser gebaut sind und die großen Gärten mit den vielen Bäumen seien anders, als sie es von zu Hause aus kennt, sagt Suri. In China hätten nur besonders reiche Leute so viele Bäume im Garten stehen. Haustiere hat sie zu Hause auch keine, weshalb sich Hündin Nala zurzeit über noch mehr Aufmerksamkeit freuen darf.

Auch auf Pony Henry durfte Suri bereits reiten und bekam so alle Vorzüge des Landlebens zu spüren. Außerdem ging sie mit zur Jugendfeuerwehr und zum Reitturnier nach Hude. Dabei musste die 16-Jährige etwas über die Kleidung der Feuerwehrmänner und der Reiter schmunzeln. „So sehen also die Deutschen aus,“ wird sich die Chinesin gedacht haben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Aber auch die Deutschen durften schmunzeln als Suri mit weißen Socken durch das Wattenmeer lief, um keine dreckigen Füße zu bekommen.

Natürlich hilft ein Austausch mit Vorurteilen aufzuräumen und auch etwas Humor ist immer gut, um sich ein Stückchen näher zu kommen.

Gastschwester Franziska Wellmann berichtet, dass sie es zuerst komisch fand, mit den älteren Familienmitgliedern in China zu essen, weil sie andere Tischsitten hatten als sie es aus Deutschland gewohnt ist. Die jüngere Generation habe sich aber sehr dem westlichen Standard angepasst. So sei die westliche Küche auch nichts Neues für Suri, weil sie in ihrer Heimatstadt oft in westlichen Restaurants esse.

Familie Wellmann hatte sich vorher Gedanken gemacht, ob sie für ihren chinesischen Gast Sojamilch kaufen sollte, aber wie sich herausstellte, mag Suri Kuhmilch und Käse sehr gerne.

Außerdem ist sie ein Harry-Potter-Fan, was man schon an Emma Watson auf ihrer Smartphone-Hülle erkennen kann. Suri und Franziska sind froh, im Zeitalter des Internets zu leben. Facebook, Twitter und Co. machen die Verständigung leichter, so dass sie den Kontakt zum anderen Ende der Welt aufrechterhalten können.

Auch die Dorfgemeinschaft konnte Suri miterleben, als die Neuenkooper das 10-jährige Jubiläum ihres Fahrradweges feierten. So konnte sie den Zusammenhalt im Dorf sehen, und dass es sich lohnt, sich gemeinsam für Verbesserungen einzusetzen. Das nächste Ziel ist eine Verlängerung des Radweges, um vor allem den Kindern mehr Sicherheit zu bieten. Die junge Chinesin ist mittendrin und fühlt sich sichtlich wohl.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.