• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Kleiner Roboter sorgt für Riesenspaß

22.06.2017

Burhave So konzentriert und mit Spaß bei der Sache wie beim Projekttag, sind die Schüler der 4B der Grundschule Burhave sicher eher selten. Für den Laien sah es eher nach Spielenachmittag, als nach Unterricht aus. Denn die Schüler kramten in den großen, mit Legosteinen gefüllten Kästen, tauschten sich in zweier Teams darüber aus, welcher der bunten Plastiksteine als nächstes gebraucht wird und an welche Stelle er kommt. Doch spätestens als die kleinen Forschersonden nach vorher festgelegtem Kurs durch den Klassenraum flitzten, war klar, hier können die Kinder richtig etwas lernen.

Finanziert durch Spenden

14 Tablet-PCs, 14 Lego-Education-Baukästen wedo 2.0 für Sachunterricht, sechs Kästen für Gruppenarbeit in Deutsch und sechs Kästen für Gruppenarbeit in Mathematik sowie einen Baukasten Robotik hat die Schule angeschafft. Möglich gemacht hatte das eine Spende. Den Löwenanteil der insgesamt 6200 Euro hat der Förderverein der Grundschule übernommen. 1000 Euro hat die Raiffeisenbank Butjadingen-Abbehausen spendiert. Einen symbolischen Scheck überreichte Vorstandsmitglied Peter Beck am Projekttag an die Vorsitzende des Vereins Barbara Gödde. Zusammen mit dem Raiba-Vorstandskollegen Markus Graf nutzten sie die Gelegenheit, sich die Tablets, Kästen und ihren Einsatz im Unterricht anzuschauen.

„Es ist nicht schwer“, sagte die zehnjährige Emma Richter. „Wir haben die Bedienungsanleitung im Tablet, da gucken wir, wie man das zusammenbaut“. Im Team mit Klassenkameradin Anna Hauske (10) baute sie die „Forschersonde Milo“. Auch programmieren mussten die Schüler den Kurs der Sonde. „Wir können bestimmen, wie lange er fährt, ob vorwärts oder rückwärts und ob er Geräusche macht“, erklärte Emma. „Und ob er vorne leuchtet oder nicht und in welcher Farbe können wir auch programmieren“, berichtete sie.

Doch die Viertklässler mussten nicht etwa komplizierte Programme schreiben, damit sich der kleine Roboter bewegt. Die verschiedenen Befehle sind als Bausteine vorhanden, aus diesen „ziehen“, die Kinder die gewünschten Befehle in eine Schleife, erklärte Lehrerin Antje Einbroth-Luga. Zusammen mit ihrer Kollegin Tatjana Brüning war sie auf einer Fortbildung. Dort lernten die beiden die Baukästen kennen und regten an, diese auch für die Grundschule Burhave anzuschaffen. „Es ist eine tolle Querverbindung zwischen dem digitalen und dem Mint-Bereich, also den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik“, sagte Antje Einbrodt-Luga.

Sogar ihre eigenen Geräusche aufnehmen können die Kinder mit den Programmen, berichtete sie. „Achtung, Achtung, hier kommt der Aufräumroboter“, ruft zum Beispiel der kleine Roboter von Emma und Anna.

Forschersonde Milo

Alle Schüler der 4b bauten zunächst die Forschersonde „Milo“, um das Programm kennenzulernen. Anschließend durften sie selbst entscheiden, ob sie Milo weiterentwickeln, ein anderes Modell bauen, oder sich selbst etwas ausdenken wollten.

Hanke Thieling und Luca von Bergen hatten sich für einen Dragster (ein Fahrzeug, das für sogenannte Beschleunigungsrennen konzipiert ist) entschieden. Das Bauen und Programmieren gefiel den beiden Jungen gleichermaßen gut. Und während die Kinder einfach nur Spaß hatten, freute sich Lehrerin Antje Einbrodt-Luga darüber, dass das spielerische Lernen mit den im wahrsten Sinne des Wortes greifbaren Lernmitteln die Motivation der Kinder stärkt. In der Anleitung wird Stein für Stein erklärt, wie die Modelle gebaut werden. „Die Kinder können es sich digital angucken, die Grundidee erfassen, und dann darauf aufbauen, um eigene Ideen zu entwickeln, freute sie sich.

Dabei sind die Modelle immer mit Phänomenen aus der Realität verbunden. Bei Milo ging es es um Reibung und Zugkraft. Auch diese Phänomene werden in Videos in dem Programm erklärt. „Die Kinder sind sehr intuitiv“, befand Antje Einbrodt-Luger. Und selbst wenn mal etwas nicht klappt, werden die möglichen Ursachen im Team diskutiert, Verbesserungen erarbeitet und umgesetzt.

Video

Merle Ullrich Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2202
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.