• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Meinungen gehen auseinander

07.11.2017
Betrifft: Berichterstattung über das Ballspielverbot auf dem Schulhof in Kirchhammelwarden

Kinder, geht auf die Straße und protestiert laut und deutlich. Tretet für Eure Interessen ein, es macht ja sonst niemand. Erwartet nicht, dass die Alten es für Euch tun. Unsere rebellische Zeit ist um – jetzt seid ihr dran.

Dieter Hashagen Brake

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eine Diskussion über Kinderlärm braucht es in Brake nicht. Auch nicht den Aufruf der Awo-Ortsvorsitzenden Schinski-Busch, denn die Braker Bevölkerung ist da richtig gut, denke ich. Die Braker gehen mit Kinderlärm sehr tolerant und vorbildlich um.

(...) Kinder dürfen sich auf ihrem eigenen Schulhof zu bestimmten Zeiten aufhalten. Die Regelung der Verwaltung ist gesetzlich richtig. Schulhöfe können nicht für jedermann generell geöffnet sein. Beschädigungen, Verunreinigungen, Zigarettenreste…wer soll die beseitigen? Ich sah dort selber Rauchercliquen; Grundschüler wurden weggejagt von 16-Jährigen.

Vielleicht ist es ja eine Lösung, wenn die Awo-Ortsvorsitzende Barbara Schinski-Busch den Bereich um das Actimo freigibt, wo dann die Jugendlichen aller Schulen Ballspiele ausführen und auch Lärm machen können. Das Actimo bietet das doch an; und die Sicherheitsfragen, Sauberkeiten usw. löst der Awo-Ortsverein – keinesfalls aber Hausmeister der Schulen oder der Steuerzahler.

Barbara Gill Ovelgönne

Das Verbot des Ballspielens auf dem Schulhof Hammelwarden ist ein Schlag ins Gesicht der Jugendlichen.

Wo sollen sie denn hin? Der Platz gegenüber ist wegen des dreitägigen Schützenfestes einmal im Jahr zum Parkplatz umfunktioniert worden. Der Sportplatz dahinter ist, wie der Name sagt, ein Sportplatz mit Laufbahn und einem richtigen Fußballfeld.

Aber Bolzplätze und Basketballanlagen sehen nun mal anders aus. Schon in Boitwarden gab es Ärger wegen des Bolzplatzes. Alle reden von Kinderfreundlichkeit, die Jugend soll sich bewegen usw.; aber immer, wenn etwas funktioniert, regt sich Widerstand. Hier ist die Standfestigkeit der Stadtverwaltung gefragt, den berechtigten Interessen der jungen Menschen nachzugeben und anderweitige Wünsche abzulehnen.

Sonst werden morgen die Spielplätze und womöglich übermorgen auch noch die Kindergärten in Frage gestellt.

Auch die Ratsmitglieder sollten hier eine klare Position beziehen.

Ingo Logemann Brake

Wo sollen die Jugendlichen hier in Brake sonst hin????? Es gibt ja hier in Brake nur einen kleinen Jugendtreff. Auf dem Sportplatz gegenüber werden sie auch vertrieben und für Basketball müsste der Platz dort gepflastert werden. Außerdem finde ich die Beschallung durch die Krähen den ganzen Tag lang sehr viel lästiger!!!!

Sybille Früchtnicht Brake

Wir wohnen in der Nachbarschaft der Paddstock-Schule und da war es zu Anfang auch, dass da Kinder spielten. Wenn man im Sommer im Garten sitzt, ist es sehr laut und das Knallen vom Ball hallt durch die ganze Siedlung. Ich habe schon Verständnis für die Anwohner.

Marion Bergmann Brake

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.