• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Theater: Mitreißendes Multimedia-Spektakel in Oberschule

29.03.2014

Nordenham Die Zuschauer in der Aula der Oberschule 1 erlebten am Mittwoch einen unterhaltsamen Abend. Die Musical-AG hatte zum Stück „Mord im Dunkeln“ eingeladen. Sie bot in gut anderthalb Stunden eine mitreißende Komposition aus improvisierten Szenen, Tänzen und Liedern.

Auch die Technik ließ die Darsteller nicht im Stich, so dass die multimedialen Elemente der Vorführung – Szenenbilder und Videos wurden über eine Leinwand eingespielt, die musikalische Begleitung wechselte zwischen Playback und live Gespieltem – voll zur Geltung kamen.

Die Darsteller aus den fünften bis zehnten Klassen schauspielerten, sangen und tanzten auf hohem Niveau. Sie entführten die Zuschauer in das bewegte Leben des ermordeten jungen Erwachsenen Marcel, welches in Rückblenden erzählt wurde.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Alina Castens und Sarah-Mareen Sperath aus den zehnten Klassen glänzten in ihren Hauptrollen als Draufgänger Marcel und unscheinbare Streberin Michelle, die von allen als Mörderin verdächtigt wird. In ihrer Freizeit hatten beide noch ein Video über eine wilde Verfolgungsjagd gedreht, das während des Stücks zum Einsatz kam.

Gänsehautmomente boten die Solo-Lieder von Davina Carstens aus der 8. Klasse und die dreistimmig gesungene schnulzig-romantische Elvis-Ballade „Can’t Help Falling In Love“, vorgetragen von Davina Carstens, Annabelle Heidenreich (Klasse 7) und Celina Thormählen (Klasse 8). Die Achtklässlerin Jessica Thiele bewies ihr Talent als Musicaldarstellerin, indem sie zu „Call Me Maybe“ gleichzeitig sang und eine anspruchsvolle Choreographie umsetzte. Und der Fünftklässler Alexander Leifhelm trat als Kommissar den Verdächtigen im Kreuzverhör ordentlich auf die Füße.

Jacqueline Tymczuk aus der achten Klasse begleitete sowohl am Klavier als auch am E-Bass. Mit dabei war auch der Keyboarder Jerome Gnatowski, ebenfalls Klasse 8, obwohl er zum Halbjahr die Schule gewechselt hatte.

Am Ende waren die Lehrerinnen Jessica Haack (darstellerische Leitung) und Frauke Kurzawski (musikalische Leitung) mächtig stolz auf ihre Schüler, und das Publikum spendete anhaltenden Applaus.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.