• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Laster kippt auf die Seite – A29 voll gesperrt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 20 Minuten.

Unfall Beim Ahlhorner Dreieck
Laster kippt auf die Seite – A29 voll gesperrt

NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

„Wir essen das Plastik einer EC-Karte in der Woche“

16.11.2019

Nordenham Mehr als 30 Kinder hörten gespannt zu, was Inga Lüdke zu erzählen hatte. Die Nordenhamerin war am Donnerstag die Referentin im Großen Hörsaal des Gymnasiums. Im Rahmen der Vorlesungsreihe Kiwi (Kinder wissen mehr) erzählte sie den Jungen und Mädchen Wissenswertes rund um das Thema Plastikmüll. Natürlich ging es vor allem darum, wie sich der Müll vermeiden lässt.

Inga Lüdke tut das schon seit geraumer Zeit und gibt gerne ihre Erfahrungen weiter. Während ihres Vortrages wurde deutlich, dass sich die jungen Kiwi-Studenten zum Problem des Plastikmülls schon viele Gedanken gemacht haben. Einige von ihnen legten schon ein erstaunliches Wissen an den Tag. Trotzdem gelang es der Referentin, ihr Publikum mit neuen Fakten zu verblüffen. So benötige zum Beispiel eine weggeworfene Plastikflasche 450 Jahre, bis sie völlig verrottet ist. „Mit unserer Nahrung nehmen wir jede Woche die Plastikmenge einer EC-Karte auf,“ sagte Inga Lüdke. Auch im Boden sei viel Mikroplastik enthalten – viermal so viel wie im Wasser.

Gemeinsam mit den Kindern versuchte die Referentin, Wege zur Vermeidung von Plastikabfall zu finden. Nicht ganz einfach. Und so stellten alle gemeinsam fest, dass es wohl am besten ist, wenn die Industrie erst gar nicht so viel produziert. Inga Lüdke empfahl, beim Einkaufen darauf zu achten, wie die Waren verpackt sind und dabei auf möglichst viel Verpackungsmaterial zu verzichten.

Neugierig beobachteten die Kinder, wie Inga Lüdke selber Haarshampoo aus Roggenmehl und Wasser herstellte. Und für hochwertigere Plastikartikel wie Spielzeug gebe es ja auch noch Alternativen zum Wegwerfen. Sie können verschenkt, verkauft oder eingetauscht werden.

Die Kiwi-Studenten zeigten sich während der einstündigen Veranstaltung jedenfalls schon recht problembewusst. Und mit ihrer altersgerechten Ansprache konnte Inga Lüdke nachvollziehbar aufzeigen, wie wichtig der verantwortungsbewusste Umgang mit Plastik ist.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.