• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Gesamtschule: Jetzt sind Eltern gefragt

17.08.2017

Nordenham /Butjadingen /Stadland Per „Ranzenpost“ hat der Landkreis als Schulträger etwa 1360 Fragebögen über die Grundschulen an alle Grundschüler in Nordenham und in den Gemeinden Butjadingen und Stadland verteilt – zur Weiterleitung an Erziehungsberechtigte. Damit ist jetzt die Elternbefragung zu einer Integrierten Gesamtschule (IGS) in Nordenham gestartet.

In der nächsten Woche finden Informationsveranstaltungen in Nordenham und Rodenkirchen statt. Bis 4. September sollen die Erziehungsberechtigten die ausgefüllten Fragebögen abgeben.

Im Oktober will der Landkreis entscheiden, ob bei der Landesschulbehörde ein Antrag gestellt wird auf Umwandlung der Nordenhamer Oberschule I in eine IGS. Eine IGS an der Pestalozzistraße werden nicht nur Schüler aus Nordenham, sondern auch aus Butjadingen und Stadland besuchen können.

Die Landesschulbehörde darf erst dann eine Gesamtschule genehmigen, wenn mit mindestens 96 Schülern pro Jahrgang zu rechnen ist – und dies für einen Zeitraum von zehn Jahren. Ob diese Zahl erreicht wird, muss nach den gesetzlichen Vorgaben eine Elternbefragung klären.

Die Oberschule I möchte zum Schuljahr 2018/19 als neue IGS starten. „Wir sind gespannt auf das Ergebnis der Umfrage und hoffen, dass sich möglichst viele Eltern daran beteiligen“, sagt Schulleiterin Heidrun Beck. Sie fügt erläuternd hinzu: „Eltern, die für die IGS stimmen, verpflichten sich damit aber nicht, ihr Kind für diese IGS anzumelden.“

In der IGS werden die Bildungsgänge der Hauptschule, der Realschule und des Gymnasiums vereint unter einem Dach angeboten. Die IGS wird aber nicht die Klassen 11 bis 13 anbieten, die zum Abitur führen. Wer Abitur machen möchte, muss nach der 10. Klasse zum Gymnasium wechseln.

Zu Beginn der 6. Klasse wählen die Kinder im Wahlpflichtbereich einen ersten Fächer-Schwerpunkt. Ab dem 7. Schuljahr werden sie in Englisch und Mathematik und ab dem 8. Schuljahr im Fach Deutsch in leistungsdifferenzierten Kursen auf zwei unterschiedlichen Niveaus unterrichtet. Ab Klasse 9 wird in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik und Naturwissenschaften auf drei Leistungsebenen unterrichtet.

Der Landkreis bittet die Erziehungsberechtigten, die ausgefüllten Fragebögen bis spätestens 4. September in den Grundschulen abzugeben oder direkt an den Landkreis Wesermarsch zu schicken (Poggenburger Straße 15, 26919 Brake).

 In der Grundschule in Rodenkirchen findet am Montag, 21. August, eine Informationsveranstaltung für alle Eltern mit Vertretern der Oberschule I und des Landkreises als Schulträger statt (Beginn: 19.30 Uhr).

 In der Oberschule I an der Pestalozzistraße in Nordenham sind drei Informationsveranstaltungen geplant: am Mittwoch, 23. August, ab 18 Uhr und eine weitere ab 19.30 sowie die dritte am Donnerstag, 31. August, ab 19.30 Uhr. An der Grundschule Burhave gab es am Mittwoch eine Informationsveranstaltung.

 Die Fragebögen sowie Informationen stellt der Landkreis unter www.landkreis-wesermarsch.de zur Verfügung. Für Rückfragen ist ein Ansprechpartner unter Telefon   04401/927241 in der Kreisverwaltung zu erreichen.

Horst Lohe Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2206
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.