• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Gymnasium: Nordenhamer Mathe-Asse trumpfen auf

29.06.2019

Nordenham Eine Schülerin des Nordenhamer Gymnasiums hat es bis ins Finale des Pangea-Wettbewerbs geschafft. Sie heißt Neele Grimm und kommt aus der achten Klasse. Gemeinsam mit ihren Eltern ist sie nach Hamburg gefahren und hat auch dort sehr gut abgeschnitten. Fürs Siegertreppchen hat es zwar nicht gereicht, aber die Achtklässlerin kann stolz auf sich sein. So wie einige andere Mathe-Asse auch, die im nun zu Ende gehenden Schuljahr bei verschiedenen Wettbewerben auftrumpften.

Die Mathe-Lehrerin Franziska Weiss hat die Schüler jetzt zusammengetrommelt, um ihnen Urkunden und kleine Geschenke zu überreichen. Der Pangea-Wettberb ist einer von dreien, an denen sich Schüler aus den fünften bis zehnten Klassen in diesem Schuljahr beteiligten. Der Multiple-Choice-Test gilt als ziemlich anspruchsvoll.

Vier Schüler in Runde 2

25 Schüler des Nordenhamer Gymnasiums haben mitgemacht. Vier von ihnen erreichten die zweite Runde. Das schaffen nur die 20 Prozent besten Schüler eines Jahrgangs. Neben Neele Grimm gehörten Jelto Brandes aus der siebten sowie Leon Grothuis und Bennett Quaritsch aus der zehnten Klasse dazu. Für Neele Grimm ging’s noch eine Runde weiter. Sie gehörte zu den besten 90 Pangea-Teilnehmern ihres Jahrgangs in ganz Niedersachsen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ebenfalls recht anspruchsvoll ist die Mathe-Olympiade. Hier geht es darum, komplexe Aufgaben zu lösen, alternative Lösungswege zu finden und diese gut zu begründen. „Das geht weit über das Schulwissen hinaus“, sagt Franziska Weiss. 14 Schüler des Gymnasiums machten mit. Fünf von ihnen erhielten das Prädikat gut.

Das Landesfinale in Göttingen verpasste Felix König aus der siebten Klasse um zwei Punkte. Johanna Lewerenz verfehlte es ebenfalls haarscharf – um drei Punkte. Franziska Weiss zieht den Hut vor den beiden. Sie gehören ebenso wie Johann Buhr aus der sechsten sowie Maite Heinrichs und Jelto Brandes aus der siebten Klasse zu den 200 besten Teilnehmern ihres Jahrgangs in Niedersachsen.

Am Känguru-Wettbewerb beteiligten sich 142 Schüler des Gymnasiums. Zwei von ihnen schafften es auf Platz zwei der niedersächsischen Rangliste: Niklas Hoya aus der fünften und Johann Buhr aus der sechsten Klasse. Den dritten Platz erreichten Helene Lewerenz (Klasse 5), Johanna Lewerenz (6), Maite Heinrichs (7), Jelto Brandes (7), Jannik Rösch (8) und Leon Gruthuis (10). Jannik Rösch wurde als bester Teilnehmer der Schule ausgezeichnet.

Förder-AG

„Wir sind stolz, dass es so viele Schüler gibt, die sich in Mathe richtig reinknien“, sagt Franziska Weiss. Zusammen mit ihrem Lehrerkollegen Björn Schlemmer leitet sie eine Förder-AG für Schüler, die in Mathe besonders stark sind und bereitet sie dort auf die verschiedenen Wettbewerbe vor.

Jens Milde Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2205
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.