• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Klassentreffen: Und plötzlich explodierte der Adventskranz

20.09.2019

Nordenham Es war bereits das zwölfte Klassentreffen innerhalb von 65 Jahren, das die Ehemaligen der Westschule in Einswarden jetzt feierten. 25 Männer und Frauen der Jahrgänge 1938 und 1939 aus den damaligen Klassen A und B kamen im Hotel Am Markt zusammen. Die Zusammenkunft hatten Friedel Marek, Kurt Winterboer und Karl-Heinz Ross organisiert.

Die meisten Teilnehmer kamen aus Nordenham und umzu. Die weiteste Anreise hatte Horst Dannemann, den es nach Herdecke in Nordrhein-Westfalen verschlagen hat. Die ehemaligen Einswarder Schüler erwartete ein halbtägiges Programm mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken, einer kleinen Stadtrundfahrt, dem Besuch der alten Schule mit Sektempfang und ein abschließendes Abendessen.

Zeit genug also, um in Erinnerungen zu schwelgen. „Die Schulzeit damals war nicht schlecht. Aber es waren schlechte Zeiten nach dem Krieg“, sagte beispielsweise Kurt Winterboer. „Geschlagen wurde ja früher sehr viel“, erinnerte sich Dieter Abels, der sich seit über 60 Jahren noch immer mit seinem Klassenkameraden Günter Horstmann und einem anderen Freund in Bremerhaven zum Skatspielen trifft. Meist war es der Rohrstock, der zum Einsatz kam. Manchmal war es ein geworfener Schlüssel.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Acht Jahre lang drückten die Einswarder die Schulbank gemeinsam. Wer dann keine Lehrstelle gefunden hatte, musste ein weiteres Jahr dran hängen. Unterrichtet wurden die beiden Schulklassen unter anderem von dem Schulleiter Kurt Peschke, einem strengen Lehrer, wie die Ehemaligen berichteten. Aber bei ihm lernten sie auch eine Menge.

Bei dem Treffen kam auch ein Schulstreich auf den Tisch, den bis heute niemand vergessen hat. Ein inzwischen verstorbener Mitschüler hatte in dem an der Decke hängendem Adventskranz Böller versteckt. Just in dem Moment, als alle das Weihnachtslied „Leise rieselte der Schnee“ sangen, kam es zur Explosion.

Dieter Abels hat sogar mit seinem Enkel versucht, die Konstruktion nachzubauen. „Wir haben das aber nicht hingekriegt“, sagte er lachend. Vielleicht war es auch ganz gut so.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.