• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Betreuungswünsche für Kinder gibt’s auch in den Ferien

29.06.2019

Ovelgönne Wie sind die Betreuungsbedarfe in den Kitas und Grundschulen in Ovelgönne, Großenmeer sowie in der Kita in Oldenbrok? Das wollte die Gemeindeverwaltung von den Eltern wissen und verteilte entsprechende Fragebögen. Die Auswertung wurde jetzt präsentiert.

Was dabei selbst die Mitarbeiter der Verwaltung überrascht hat, war der hohe Rücklauf. Ausgegeben wurden 316 Bögen, 163 kamen beantwortet im Rathaus wieder an. Das entspricht einer Rücklaufquote von 52 Prozent. „Wir waren erstaunt über den Rücklauf. Eine Quote von 52 Prozent ist richtig, richtig gut“, sagt Heike Emmerling, zuständige Mitarbeiterin im Rathaus.

Gefragt wurde beispielsweise nach Betreuungskosten, -zeiten oder was den Eltern bei der Betreuung wichtig ist. Bei manchen Fragen konnten Eltern auch zwei Kreuzchen machen, erklärt Emmerling.

In Sachen Kosten antworteten 107 Befragte, dass sie ihre Kinder in den Einrichtungen in den Orten, wenn sie denn in den Ganztagsbetrieb gehen sollten, auch nachmittags betreuen lassen würden. 47 Eltern verneinten das. Wäre die Nachmittagsbetreuung gratis, würden nur 29 Erziehungsberechtigte ihre Kinder dort nicht nach dem Mittag lassen. 127 schon.

An den Standorten der beiden Ovelgönner Grundschulen bietet die Gemeinde jeweils 40 Hortplätze für Schulkinder an, die fast immer alle belegt sind. Die Hortbetreuung ist jedoch eine Betreuung, die für Eltern kostenpflichtig ist. Rat und Verwaltung, Vertreter der Schulen und Kindertagesstätten sowie der Eltern erarbeiten daher seit einiger Zeit ein Rahmenkonzept mit fairen Bildungschancen für alle Kinder, schreibt die Gemeinde zu den Hintergründen der Elternbefragung.

Bei den Betreuungszeiten an den zwei Grundschulen zeigte sich für Großenmeer und Ovelgönne ein ziemlich einheitliches Bild. Eine Betreuung vor dem Unterrichtsbeginn von montags bis freitags (7 bis 8 Uhr) wünschten sich in Großenmeer 16 und in Ovelgönne 19 Eltern.

Am stärksten nachgefragt ist die Zeitspanne zwischen 12.30 und 15 Uhr. Etwas mehr als 50 Eltern wollen das in Großenmeer und bis zu 68 in Ovelgönne. Die Zahlen sind an den jeweiligen Wochentagen leicht unterschiedlich. „Bemerkenswert sind die Betreuungswünsche der Eltern in den sogenannten Randzeiten“, sagt Heike Emmerling. Da mache sich bei Großenmeer vor allem die Nähe zu Oldenburg bemerkbar. Stichworte seien dabei: Schichtarbeit und Arbeit in der Gast­ronomie, so Emmerling. So wünschen sich sechs Eltern in Großenmeer eine Betreuung von 17 bis 22 Uhr an den Freitagen. An Samstagen (7) und Sonntagen (9) wurde ebenfalls Betreuung gewünscht. „Oma und Opa sind nicht immer greifbar oder wohnen gar nicht am Ort.“

Betreuung wurde auch in den Ferien gewünscht. Spitzenreiter ist dort Ovelgönne mit 64 Wünschen in den Sommerferien.

Wichtig ist den Eltern Verlässlichkeit, eine feste Bezugsperson und ein warmes Mittagessen. Bei den Inhalten sind besonders eine Hausaufgabenbetreuung, sportliche und künstlerische Angebote gefragt.

Jens Schopp Redakteur / Regionalredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2052
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.