• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 9 Minuten.

Mögliche Amokfahrt
Auto rast in Trier durch Fußgängerzone – Tote und Verletzte

NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

GRUNDSCHULE: Plattdeutsche Sprache auf hohem Niveau

08.04.2005

STOLLHAMM STOLLHAMM/HLO - An der Grundschule in Stollhamm haben sich gestern 14 Schüler beteiligt an dem Schulentscheid des 21. plattdeutschen Lesewettbewerbes, den die Oldenburgische Landschaft ausgerufen hat. Als Beste erwiesen sich in der Klasse 3: Thea Leiner und Sophie Schuldt; in der Klasse 4: Vanessa Abram und Svenja Diekmann.

Diese Siegerinnen haben sich damit für den Kreiswettbewerb am 10. Mai in Brake qualifiziert. Für die siebenköpfige Jury gestern in Stollhamm war die Entscheidung sehr schwierig, so dicht lagen die Leistungen der Schüler beieinander.

Aus der Klasse 3 machten auch mit (in alphabetischer Reihenfolge): Kai Bahlmann, Franziska Bindernagel, Lana Kister, Wiebke Menzel, Nico Ölrichs, Lion Schröder, Carmen Schweers, Franziska Warning. Aus der Klasse 4 auch: Nathalie Hattermann und Marlies Neckritz.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Beurteilungskriterien des Vorlesewettbewerbs waren: natürliche Aussprache des Plattdeutschen, Sinnerfassung (nicht stumpfes Vorlesen) und Lesetechnik.

• Seit Sommer vergangenen Jahres wird die Plattdeutsch-Arbeitsgemeinschaft an der Grundschule in Stollhamm von den beiden Müttern Doris Feldtange und Gu-drun Hohn betreut. Zwei Schulstunden pro Woche arbeiten sie mit acht Kindern. Auch sie bescheinigten dem Wettbewerb gestern an der Grundschule mit 14 teilnehmenden Kindern ein hohes Niveau.

Doris Feldtange und Gu-drun Hohn sehen als Hauptblem für den Erhalt das freie Sprechen der plattdeutschen Sprache an. Verstanden werde Plattdeutsch in der Regel noch von vielen gut. Aber gesprochen hörten die Kinder Plattdeutsch heute eben fast nur noch bei den Großeltern. „Wenn wir das jetzt nicht auffangen, ist die Sprache in der nächsten Generation verloren.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.