• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Kooperation: Praxistest am Segelflugzeug-Rumpf

24.05.2014

Einswarden Schleifmaschinen surren, feiner Staub wirbelt umher und der Geruch von Kunststoff liegt in der Luft der Ausbildungswerkstatt im Technologiezentrum Nordenham. In der Mitte des Raums beugen sich drei Arbeiter in weißen Overalls und Atemschutzmasken über den mit Rissen übersäten Rumpf eines Segelflugzeugs und schmirgeln dessen weiße Beschichtung vorsichtig ab. „Es muss alles ganz glatt sein, damit keine Beule bleibt, wenn wir die Risse nachher verschließen“, sagt Hauke Schmidt.

Seit Anfang April arbeitet der Student der Jade-Hochschule zusammen mit seinen Kommilitonen Jasmin Böhm, Steven Hübener und Florian Rothenberg einmal in der Woche an dem Segelflieger. Die vier Ingenieurstudenten nehmen an dem Projekt „Faserverbundkunststofftechnik“ freiwillig teil, das Nordenhams kommunale Beschäftigungsfördergesellschaft Zeit und Service in Kooperation mit der Hochschule ins Leben gerufen hat.

Umgang mit Kunststoffen

Das Langzeitziel: Aus dem beschädigten Rumpf einen Flugsimulator bauen, an dem die Hochschule Studenten schulen will. Der Flieger war bei einer Kollision mit einem anderen Segelflugzeug – ohne Personenschaden – beschädigt worden. Ein Sponsor ermöglichte der Hochschule den Kauf des Wracks. Nun erlernen die Studenten von den Profis im Technologiezentrum das Laminieren mit den kohlen- und glasfaserstoffverstärkten Kunststoffen – also das Verschließen der Risse mit den ultraleichten Materialien.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wir versuchen gerade im Ausbildungsbereich mit neuen Stoffen zu schulen, die im Werft- und Windkraftbau benutzt werden“, sagt Heinz May, Geschäftsführer von Zeit und Service, der den Qualifizierungslehrgang organisiert hat. Bis sich die Studenten an den Rumpf machen durften, mussten sie üben. „Sie haben hier den kompletten Laminataufbau von der Pieke auf gelernt“, erklärt Heinz May.

Dass Studenten der Jade-Hochschule im Technologiezentrum geschult werden, hilft Nordenham. „Der Kontakt zu der Hochschule ist wichtig, damit der Standort hier bei den Absolventen als interessanter Arbeitsplatz bekannt ist“, sagt Heinz May. Und die Studenten profitieren allemal: „Man sieht, wie die Stoffe in der Praxis funktionieren“, sagt Hauke Schmidt.

Fächerübergreifend

Das Projekt läuft fächerübergreifend. Medizintechnik-Studentin Jasmin Böhm profitiert ebenfalls davon. „Die Kunststoffe werden auch beim Bau von Zahnprothesen benutzt“, sagt die 22-Jährige.

Die vier Studenten sind die ersten, die an dem Rumpf arbeiten. Eine neue Gruppe, die den nächsten Projektschritt gen Flugsimulator vornehmen soll, wird gerade organisiert. Die Praxiserfahrung hilft bei der späteren Arbeitssuche. Die jetzigen Studenten befinden sich im sechsten Semester und müssen bis zur Bachelorarbeit noch ein Praxissemester absolvieren. Florian Rothenberg macht dieses bei Airbus in Varel. Ob er den Platz wegen seiner Teilnahme an dem Projekt in Nordenham bekommen hat, weiß er nicht. „Aber es hat bestimmt geholfen“, sagt der 24-jährige Mechatronik-Student.

->  Die nächsten öffentlichen Lehrgänge zur Faserverbundtechnik starten am 4. August und am 29. September. Informationen dazu gibt es telefonisch unter 96870.

Kathinka Burkhardt Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2202
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.