• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Projekttag: Raketen, Roboter und Rennräder

14.04.2016

Brake Sobald die Entdecker eintreffen, kann sich Kirsten Focke zurücklehnen. Denn dann hat die Deutsch- und Französischlehrerin am Gymnasium Brake schon einen Organisationsmarathon hinter sich. Seit fünf Jahren stellt sie die Entdeckertage auf die Beine – ein Projekt des Kooperationsverbunds Wesermarsch. Sein Ziel ist es, begabte und interessierte Kinder zu fördern.

Kurse für junge Forscher

Zehn Projekte gibt es am Dienstag, zu denen je zehn Kinder der Klassen drei bis fünf aus dem Gymnasium und den umliegenden Grundschulen eingeladen sind. Eines davon: der Schnupperkursus Japanisch. Christina Nolte, eigentlich Englisch- und Kunstlehrerin, bringt den Kindern Grundlagen der Sprache und Landeskultur näher. Nach zwei Stunden können die Teilnehmer ihren Namen schreiben und ein kurzes Gespräch führen. Nolte zeigt, wie eng zusammengepfercht die Menschen in den Großstädten leben: „Neun Millionen Menschen in Tokio. Und die Stadt ist genauso groß wie Berlin.“ Die Kinder hängen ihr an den Lippen. Diese Wissbegier sei eine Voraussetzung für die Entdeckertage, sagt sie.

„Es gibt jedes Mal mehr Anmeldungen als Plätze. Und natürlich sorgt es bei den Eltern für Unmut, wenn ihr Kind keinen Platz bekommt“, sagt Organisatorin Kirsten Focke.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Großer Forschergeist

Wer an einem solchen Tag teilnehmen darf, entschieden die Lehrer. Die Wahl falle dabei auf Kinder, die sich auch drei Stunden nach Schulschluss noch gut konzentrieren könnten. „Die Kinder, die herkommen, bringen Interesse mit und fallen durch ihren Forschergeist auf“, betont sie.

Einmal Roboter bauen

So wie Matthis, Malte (beide 9) und Philip (10). Sie bauen einen Roboter aus Legosteinen. Vor sich den Laptop mit Bauanleitung, hinter sich die große Plastikbox, aus der sie Bauteile wählen: „Eigentlich geht das echt schnell“, sagt Philip und deutet auf den grauen Legokörper, den die drei bisher zusammengestellt haben. „Roboter finde ich spannend. Ich wollte deshalb versuchen, mal selbst einen zu bauen“, meint Matthis.

Draußen steht schon die Raketengruppe und versucht, ihre Wassergeschosse steigen zu lassen. Andere Kinder sammeln Bodenproben, falten Origami, forschen an Windkanälen, schreiben Drehbücher und lernen Spanisch, setzen sich mit Kugelbahnen und Rennrädern auseinander.

Kommendes Jahr wird Martin Rode, Chemie- und Mathematiklehrer, die Aufgaben von Kirsten Focke übernehmen. Wie die Projekte dann aussehen werden, steht noch nicht fest. Aber Ideen haben die beiden jede Menge.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.