• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Jannis Klein startet durch

13.07.2018

Rodenkirchen /Nordenham Jannis Klein holt schnell die gelbe Mappe aus dem Auto, die er extra mitgebracht hat. Feinsäuberlich heftet er darin den Ausbildungsvertrag ab, den ihm Daniel Dörrbecker gerade feierlich überreicht hat. Denn bei dem Malermeister beginnt der 18-Jährige am 1. August seine Ausbildung zum Maler und Lackierer – Fachbereich Gestaltung und Instandhaltung.

Keine Chance

Dass es dazu kommt, hätte vor einem Jahr niemand gedacht. Jannis Klein galt als „für die Regelbeschulung nicht geeignet“. Als „schulmüde“ werden solche Jugendliche bezeichnet. An einer Regelschule rechnete ihm niemand mehr die Chance aus, dass er einen Schulabschluss schafft. Aber Jannis Klein hat es geschafft. Er gehörte zu den zwei Besten der zehn jungen Frauen und Männer, die in diesem Frühjahr ihren Hauptschulabschluss in der Berufsstarterklasse, den sogenannten V-Klassen (V steht für vertiefte Berufsorientierung und Berufsstartbegleitung) an der Oberschule Rodenkirchen geschafft haben. Drei Mitschüler verließen die Klasse ohne Abschluss. Die „schulmüden“ Schüler werden hier also nicht einfach durchgeschleust. Ganz im Gegenteil.

Drei Tage haben sie an der OBS Unterricht. Zwei Tage absolvieren sie ein Praktikum in einem Betrieb – Vollzeit, also den ganzen Tag. Zwei Jahre (8. und 9. Klasse), haben die Schüler in diesem Programm Zeit, zurück ins Lernen zu finden. Jannis Klein, schaffte es in einem Jahr. Er stieß erst in der 9. Klasse dazu. Ursprünglich besuchte er die Hauptschule in Abbehausen. Als diese auslief und die Schüler auf die Nordenhamer Oberschulen verteilt wurden, kam er an die OBS 1. „Da hatten wir plötzlich ganz neue Fächer wie Chemie“, erzählt Jannis Klein. Er versuchte, mitzuhalten, verlor aber die Motivation. „Immer nur rumsitzen. Da bin ich schnell müde geworden. Ich will mich lieber bewegen, hab lieber was getan, statt rumzusitzen und zu schreiben“, erzählt er.

Die Lehrer legten Jannis’ Mutter Andrea Klein das Programm der OBS Rodenkirchen nahe. Es wird vom Landkreis finanziert und läuft in Zusammenarbeit mit der Kreisvolkshochschule. Betreut werden die Schüler von Berufsstartbegleiter Jörg Naß.

Erstes Praktikum

„Es ist eine schulische Unterstützung in Zusammenarbeit mit außerschulischen Kooperationspartnern“, sagt die neue Schulleiterin der Oberschule Rodenkirchen, Anja Bode, die die Stelle offiziell nach den Sommerferien antritt. Das Programm sei „wichtig und gut“ sagt sie. „Wem helfe ich denn, wenn ich immer nur schimpfe?“, fragt Anja Bode. In der Berufsstarterklasse bekam Jannis Klein einen Praktikumsplatz in dem Geschäft „Der Farbgeber“ von Maler- und Lackierermeister Daniel Dörrbecker. „Zu Anfang war er nicht immer pünktlich. Ich hab ihm gesagt, das geht nicht. Da musst du dran arbeiten“, erzählt der Malermeister. Es klappte.

Doch weil Daniel Dörrbecker bereits einen Praktikanten hatte, dem er eine Ausbildung in Aussicht gestellt hatte, sagte er Jannis Klein von vornherein, dass er ihn nicht übernehmen könne. Dennoch bemühte sich Jannis weiter, zeigte Interesse. „Er hat es bis zum Ende durchgezogen, da hab ich gemerkt ’der will wirklich’“, erinnert sich Daniel Dörrbecker.

In der Schule lief es noch nicht rund. „Bis vor einem halben Jahr, dachte ich nicht, dass er es schafft“, gibt seine Mutter Andrea Klein zu. Dann gab Jannis richtig Gas. Das Praktikum motivierte ihn, auch in der Schule zu lernen. Woran es gelegen hat, kann er selbst nicht sagen. „Ich war wohl mal ausgeschlafen und hab mitgekriegt, was die Lehrer mir gesagt haben“, meint der 18-Jährige. Er hatte inzwischen eine weitere Praktikumsstelle bei einem Maler in Brake angetreten. Doch der ließ sich mit einer Zu- oder Absage für einen Ausbildungsplatz lange Zeit. Als die langersehnte Zusage endlich kam, meldete sich Daniel Dörrbecker nochmal. Sein zweiter Praktikant wollte keine Ausbildung antreten, weil der gebürtige Tschetschene zurück in seine Heimat wollte. Jannis Klein hatte jetzt also die Wahl.

Am Mittwoch war es nun soweit: Daniel Dörrbecker überreichte Jannis Klein seinen unterzeichneten und von der Handwerkskammer registrierten Ausbildungsvertrag. „Jetzt bin ich nur noch stolz“, freut sich auch Andrea Klein, während ihr Sohn die gelbe Mappe mit dem Ausbildungsvertrag sorgsam einpackt.

Merle Ullrich
Nordenham
Redaktion Nordenham
Tel:
04731 9988 2202
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.