• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Schüler wollen Gedenktafel am Friedhof

27.01.2017

Brake In seiner Begrüßungsrede zum Erinnerungsgang des Braker Gymnasiums stellte Schulleiter Klaus Dannemann klar, dass es nicht nur wichtig sei, den Opfern des Nationalsozialismus zu gedenken, sondern auch aus der Geschichte zu lernen. Gelernt haben die Schüler des Seminarfachs „Nationalsozialismus im Umfeld der Wesermarsch“ in den letzten eineinhalb Jahren allemal, wie sie während eines Vortrages bewiesen. Auch beim Rundgang wurden die Informationen von Schülern der Geschichtskurse vorgetragen. Folgende Stationen wurden besucht:
Lindenstraße 2: Hier hatte die jüdische Familie Weinberg ein Geschäft. In der Reichspogromnacht wurden Schaufenster eingeschlagen und die Familie verhaftet. Noch vor dem Krieg wanderte sie nach Amerika aus.
Telegraph: Der Kommunist Waldemar Reiners wurde hier inhaftiert, weil er die Verbrechen der Nazis aufzeigte. Er kam ins Konzentrationslager nach Buchenwald und kehrte 1945 nach Brake zurück. Hier gründete er eine Familie – sein Urenkel Malik Calisir besucht heute die Oberstufe des Gymnasiums.
Kirchenstraße 50: Im Paul-Brodek-Haus lebte der Sozialdemokrat und Jude Paul Brodek mit seiner Familie, bis ihn die Nazis deportierten. Von dort führte sein Weg ins Konzentrationslager nach Sachsenhausen, wo er 1942 starb. Seine Frau und der Sohn gingen nach Amerika.
Breite Straße 69: Hier soll das Gesundheitsamt gewesen sein, in dem der damalige Amtsarzt Bruno Fortmann zahlreiche Zwangssterilisationen in der Wesermarsch angeordnet haben soll.
Friedhof der ev. Kirchengemeinde: 23 Zwangsarbeiter liegen hier etwas abseits begraben. Nur kleine Grabsteine – teilweise ohne vollständige Namen – erinnern an die Menschen. Die Schüler haben nun angeregt, nach Abschluss einer umfangreichen Recherche eine Gedenktafel mit Namen der Opfer anzubringen. Erste Gespräche mit Bürgermeister Michael Kurz seien positiv verlaufen. Weitere Details sollen in naher Zukunft mit der Stadt und der Kirchengemeinde besprochen werden.

Gloria Balthazaar Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2714
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.