• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Schule weitet Berufsvorbereitung aus

06.02.2013

Rodenkirchen Die Oberschule Rodenkirchen weitet die Berufsvorbereitung für ihre Schüler aus. Dazu hat der Schulleiter Jürgen Janssen am Dienstag Kooperationsverträge mit der Firma Thieling und dem Finanzamt Nordenham unterschrieben. „Über weitere Kooperationspartner würden wir uns freuen“, sagte Janssen.

Die unbefristeten Verträge sind einerseits Absichtserklärungen, entspringen andererseits aber tiefen Bedürfnissen der drei Partner. Die Schule möchte, dass ihren Schülern der Wechsel ins Berufsleben gelingt, die Betriebe suchen händeringend nach guten Bewerbern für ihre Ausbildungsplätze.

Praxis-Parcours

So verpflichtet sich die Schule, regelmäßige Angebote zur Berufsorientierung in ihr Programm aufzunehmen. Dazu gehört die Einrichtung eines Berufsorientierungsbüros, in dem Informationsmaterial der Kooperationspartner ausliegt. Zudem bietet sie die im Mai vergangenen Jahres gestartete Berufsinformationsbörse jetzt in jedem Jahr an und erweitert sie um den im vergangenen Juni erstmals angebotenen Praxis-Parcours, bei dem die Schüler jeweils 20 Minuten lang verschiedene Berufe ausprobieren dürfen – beim Maler sollen sie etwa tapezieren und anstreichen.

Die Kooperationspartner schicken Vertreter in die Schule, die die Schüler über die Ausbildung und typische Aufgaben informieren. Das kommt bei den Schülern meistens besser an, wenn das Fachleute machen, sagt der Berufsstartbegleiter Jörg Naß. Das Finanzamt wird auch – ganz lebenspraktisch – über Steuern informieren. Zudem bieten die beiden Firmen Betriebsbesichtigungen und Praktika an. Und die Lehrer passen auf, dass Schüler und Praktikumsplatz auch wirklich zusammenpassen.

Viele Schüler kennen nur eine Handvoll Ausbildungsberufe, ergänzt der Fachbereichsleiter Wirtschaft Henning Reimers. Deshalb setzen viele Haupt- und Realschüler nach der zehnten Klasse auf die Berufsschule und verlieren damit oft Zeit. Thieling-Personalchef Torben Heinen hat die Erfahrung gemacht, dass viele Schüler die vielfältigen Aufgaben eines Bauarbeiters nicht kennen, und Thorn Böhlke, der stellvertretende Leiter des Finanzamtes Nordenham, musste zur Kenntnis nehmen, dass kaum ein Schüler weiß, dass seine Institution auch ausbildet.

Die beste Ausbildungsplatz-Quote erreichen übrigens die Schüler der beiden Hauptschul-Klassen mit vertiefter Berufsvorbereitung: Sie verbringen zwei Tage pro Woche komplett in einem Betrieb und werden danach oft in ein Ausbildungsverhältnis übernommen.

Eltern einbinden

Ganz ohne formalen Kooperationsvertrag will die Oberschule eine andere Gruppe einbinden: die Eltern. Ihre Bedeutung sei für eine geglückte Berufswahl der Schüler kaum zu überschätzen, sagt Henning Reimers. Dazu fand am Montagabend ein erstes Schüler-Eltern-Seminar statt, bei dem die Eltern unter anderem die Stärken ihrer Kinder beschreiben mussten.

Henning Bielefeld
Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham
Redaktion Nordenham
Tel:
04731 9988 2203

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.