• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

HAUPTSCHULE: Schulhof nicht für Anbau opfern

31.07.2007

BRAKE brake/tm In der Standortdiskussion über den Neubau der Hauptschule im Kultur- und Sportzentrum hat der Schulelternrat der Realschule seine Bedenken gegen einen Anbau an der Realschule vorgebracht. Dem Anbau fiele ein großer Teil des von Schülern, Lehrkräften und Eltern mit viel Engagement umgestalteten Schulhofes zum Opfer, kritisiert der Schulelternratsvorsitzende Reinhard Allmers.

„Wir wollen mit der Hauptschule langsam zusammenwachsen“, betont Allmers. Deshalb ist aus Sicht des Schulelternrats auch das Freibadgelände der ideale Standort für die neue Hauptschule. In den Neubau integriert werden sollte die DLRG-Zentrale, schlägt der Elternrat als Kompromiss vor.

Die Tennisplätze als Schulstandort lehnt das Gremium dagegen aus schulpädagogischen Gründen ab. „Wir wollen keine neue Außenstelle“, erklärt Allmers.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die jetzige Außenstelle der Realschule in der Bürgermeister-Müller-Straße wird zum Schuljahresbeginn 2008/09 aufgelöst, die Fünft- und Sechstklässler besuchen dann ebenfalls die Realschule am Philosophenweg. Das sei bei der Umgestaltung des Schulhofes bereits berücksichtigt worden, so der Schulelternrat. Allmers verweist darauf, dass in die Umgestaltung Gelder des Fördervereins der Realschule und auch des Landkreises geflossen sind, bei einem Sponsorenlauf sammelten die Schüler einen beachtlichen Spendenbeitrag ein.

Die Kreisverwaltung hat für den Neubau der Hauptschule Grobplanungen für neun Standort-Varianten vorgenommen. Die Varianten werden dem Bauausschuss des Kreistages in einer öffentlichen Sitzung am 10. September präsentiert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.