• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Gymnasium: Sozialpreis für engagierte Schüler

28.02.2017

Brake In der Haut von Martina Müller möchten bestimmt viele „Finanzminister“ von Vereinen gerne stecken: Denn mehr als 17000 Euro in der Kasse des Vereins der Eltern und Freunde des Gymnasiums Brake warten darauf, ausgegeben zu werden. Das berichtete die 1. Kassenwartin des Vereins während der Mitgliederversammlung.

Doch die Zahl der Förderanträge ist überschaubar. Und so ermunterte Vorsitzender Arno de Wyl die Lehrer, Schüler und Eltern: „Stellen Sie Anträge! Wenn sie gut begründet werden, unterstützen wir Ihre Projekte und Aktivitäten gerne.“

Im vergangenen Jahr sind Anträge in Höhe von 4051 Euro bewilligt worden. In diesem Jahr wurden beispielsweise schon mehrere Geräte für den Physik-Unterricht finanziert.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Allerdings möchte sich der Verein nicht auf die Rolle des Geldgebers beschränken. „Wir wollen den Kontakt zu den ehemaligen Schülern ausbauen und ein Alumni-Netzwerk knüpfen“, blickte Arno de Wyl in das laufende Jahr. Erste Schritte wurden unternommen. Dabei sollen die sozialen Netzwerke eine Schlüsselrolle spielen.

Außerdem setzt der Verein Akzente für ein größeres Zusammengehörigkeitsgefühl – zum Beispiel durch den Sozialpreis. Den werden in diesem Jahr erneut zwei Schüler des Abiturjahrgangs erhalten, die sich innerhalb oder außerhalb des Gymnasiums herausragend für die Schule, die Allgemeinheit oder andere Menschen engagiert haben. Die Preisträger werden durch eine Umfrage und Abstimmung innerhalb des Jahrgangs ermittelt.

Mit 300 Mitgliedern kann sich der Verein zwar sehen lassen, aber der Mitgliederbestand muss nach Auffassung des Vorsitzenden trotzdem Schritt für Schritt erweitert werden. Denn angesichts der großen Gruppe ehemaliger Schüler und von rund 1000 Schülern, die gegenwärtig das Gymnasium besuchen, besteht durchaus noch Luft nach oben.

Bei diesen Bemühungen kann sich Arno de Wyl auf einen großen Vorstand stützen. Als 2. Vorsitzende fungiert Merle Villis. Für die Finanzen ist neben Martina Müller auch Cornelia Rehberg zuständig, die während der Mitgliederversammlung zur neuen 2. Kassenwartin gewählt wurde. Andreas Haupt ist als Erster Schriftführer und Imke Janssen als seine Stellvertreterin tätig.

Die Interessen der Eltern im Verein werden von Dr. Jörg Maas und Maike Kleen, die der Lehrer von Bärbel Wilhelm und Marita Blank-Matthies vertreten. Und als Schülervertreter arbeiten Agneta Bode und Hekmat Al-Kassou im Vorstand mit.

 Arno de Wyl ist schon seit der Mitgliederversammlung 2016 im Amt. Er trat die Nachfolge von Maike Maas-Bode an, die nach sieben Jahren nicht mehr kandidiert hatte. Der Rechtsanwalt musste jedoch aus formellen Gründen erneut kandidieren und wurde für die nächsten beiden Jahre einstimmig gewählt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.