• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Einschulung: Ein neuer Gipfel auf dem Schülerberg

08.08.2018

Stadland Auf dem Schülerberg zeichnet sich ein neuer Gipfel ab: Insgesamt 69 Erstklässler werden an diesem Sonnabend in Stadland eingeschult – einer mehr als im vergangenen Jahr und 24 mehr als vor zwei Jahren.

Meldeten im vergangenen Jahr beide Grundschulen – Rodenkirchen und Seefeld/Schwei – Wachstum, so geht es diesmal nur in Seefeld/Schwei aufwärts, denn Rodenkirchen hat 7 Erstklässler weniger als 2016, Seefeld/Schwei dagegen 8 mehr.

41 Neue in Rodenkirchen

Die Grundschule Rodenkirchen begrüßt 41 Erstklässler, teilt die Schulleiterin Elke Kuik-Janssen mit. Damit ist die erste Klasse zweizügig; Klassenlehrer in der 1 a ist Matthias Felsch, in der 1 b ist es Annkathrin Schweizer.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die neue zweite Klasse, im vergangenen Jahr zweizügig gestartet, ist durch Zuwächse inzwischen dreizügig geworden, ebenso wie die vierte Klasse. Insgesamt zählt die Grundschule Rodenkirchen im neuen Schüler 176 Erst- bis Viertklässler; weil die Inklusionskinder doppelt gezählt werden, liegt die offizielle Schülerzahl sogar bei mehr als 180, sagt Elke Kuik-Janssen. Sie ist davon überzeugt, dass die Zahlen weiter steigen werden: „Der eigentliche Berg ist noch im Kindergarten.“

Auf weitere dreizügige Klassen sei die Schule aber räumlich nicht vorbereitet. Im vergangenen Jahr hatte die Schule schon den Computerraum aufgegeben, jetzt gibt es auch keinen eigenen Musikraum mehr. Einziger Fachraum sei jetzt der Werkraum („Wir haben aber keinen Werklehrer“), dazu kommen ein kleiner Gruppenraum für fünf oder sechs Kinder und die Förderwerkstatt. Die Lehrerstellen sind besetzt, es fehlen aber zwei weitere Schulbegleiter.

Die Einschulung beginnt am Sonnabend um 9 Uhr in der Schule mit Vorführungen älterer Schüler, um 10 Uhr schließt sich der Einschulungsgottesdienst an.

In der Grundschule Seefeld/Schwei ist es genau andersherum: Um 9 Uhr beginnt der Gottesdienst in der Seefelder Kirche, daran schließt sich um 9.45 Uhr die Feier in der Grundschule Seefeld an, teilt die Schulsekretärin Vera Cordes mit.

Insgesamt 28 Erstklässler aus den Altgemeinden Seefeld und Schwei werden in Seefeld eingeschult, wo sie die Klassen eins und zwei besuchen; die Klassen drei und vier besuchen sie in Schwei. Stand noch vor wenigen Jahren die Schließung einer der beiden Grundschulen zur Diskussion, so sind inzwischen zwei Klassen zweizügig: Die ersten Klassen sind gerade über der Teilungsgrenze, und in Schwei gibt es zwei dritte Klassen. Die Klasse 1 a wird Katrin Brüning übernehmen, die Klasse 1 b Ocka Thaden. Insgesamt besuchen jetzt 91 Erst- bis Viertklässler das Schulsystem.

Eine neue Lehrerin ist auch an Bord: Lena Maiwald übernimmt eine dritte Klasse. Damit erreicht die Unterrichtsversorgung 100 Prozent, wie Schulleiter Ulrich von Döllen sagt.

Abordnung aus Brake

Auf Wachstumskurs ist auch die Oberschule Rodenkirchen: 57 Schüler werden in die drei fünften Klassen aufgenommen – 17 mehr als vor einem Jahr. Die Gesamtzahl der Schüler beträgt 325, sagt die neue Rektorin Anja Bode. Alle Jahrgänge außer dem zehnten sind jetzt dreizügig. Insgesamt 39 Oberschüler haben Förderbedarf.

Die Lehrerversorgung ist nicht optimal, sagt Anja Bode, ohne Zahlen zu nennen. Mit Beginn der Sommerferien ist das Lehrerehepaar Elke und Wolfgang Mathiszig in den Vorruhestand gegangen; dafür werden vom Gymnasium Brake zwei Lehrer mit naturwissenschaftlichen und sprachlichen Fächern abgeordnet. Doch das reicht nicht, sagt Anja Bode: Sie hofft auf wenigstens eine Feuerwehrkraft, besser wären zwei.

Immer stärker gefragt sind auch die beiden Praxisklassen, die Oberschule musste sogar Anfragen ablehnen, sagt Anja Bode. Den Jahrgang acht besuchen 17 Schüler, im Jahrgang 9 sind 14. Sie besuchen drei Tage pro Woche die Schule, zwei Tage verbringen sie im Betriebspraktikum.

Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2203
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.