• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

„Vieles hat sich zum Guten gewendet“

08.07.2006

TOSSENS TOSSENS - „Die Beständigkeit war der Wechsel.“ So charakterisierte Klassenlehrer Hans-Rudolf Mengers die vier Jahre Hauptschulzeit, die gestern für neun Mädchen und zehn Jungen der Klasse 10 der Hauptschule Butjadingen in Tossens zuende gegangen ist.

Zeugnisse erhielten gestern auch die 23 Absolventen der 9. Klasse, von denen 16 in der neuen Klasse 10 der Hauptschule weitermachen werden, einer eine Lehrstelle hat und drei das Berufsgrundbildungsjahr absolvieren. Was die restlichen drei machen werden, ist noch unklar.

Für die gestrigen Absolventen der zehnten Klasse habe sich nach Klasse neun vieles zum Guten gewendet, so Klassenlehrer Mengers, der an häufigen Schülerwechsel in der Klasse auch durch Abgänger zur Realschule erinnerte.

Einen besonderen Stellenwert habe das erstmals angebotene Sozialpraktikum im Februar dieses Jahres gehabt. Alle Schüler hätten die Arbeit mit alten, kranken und hilfsbedürftigen Menschen positiv erlebt und bei den Einrichtungen ausnahmslos einen guten Eindruck hinterlassen, berichtete Klassenlehrer Mengers.

Für die meisten der 19 Absolventen gehe die Schule weiter. Acht wechseln in das Berufsgrundbildungsjahr, fünf wollen die Fachschule für Sozialpädagogik in Elsfleth besuchen und eine Schülerin hat eine Lehrstelle bei einem Bäcker bekommen.

Von den 19 erwarben vier den „Sekundarabschluss I Hauptschule“ und 13 den „Sekundarabschluss I Realschule“. Eine Schülerin, Sabrina Meyer, erwarb den erweiterten Abschluss, der zum Besuch der gymnasialen Oberstufe berechtigt.

Der 2. Vorsitzende des Fördervereins der Hauptschule Butjadingen, Rainer Mitscherlich, überreichte Sabrina Meyer einen Buchpreis.

Klassenlehrer Hans-Rudolf Mengers zeichnete Tina Janßen und Mara Uchtmann aus, weil sie viel für die Klassengemeinschaft geleistet hatten.

Schulleiter Hans-Jürgen Küper musste gestern wegen einer Erkrankung, die ihm die Stimme verschlagen hatte, auf einen Redebeitrag verzichten.

Bürgermeister Rolf Blumenberg regt an, dem Beispiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft zu folgen: aus einer mäßigen oder schlechten oder vielleicht schlecht geredeten Ausgangsposition das Optimale herausholen.

Das Programm der Abschlussfeier gestern in der Hauptschule hatte die Klasse 10 weitgehend selbstständig gestaltet. Für musikalische Begleitung mit der Gitarre sorgte Bernd Bultmann.

Schüler Tobias Harbs begrüßte die Teilnehmer dieser ansprechenden Feier in festlichem Rahmen. Schülerin Mara Uchtmann hielt die Abschlussrede. Die Schule sei wie ein zweites Zuhause gewesen, sagte sie und dankte Klassenlehrer Hans-Rudolf Mengers ebenso wie Schulleiter Hans-Jürgen Küper.

Die Namen der Absolventen der Hauptschule in Tossens

Klasse 9 (in alphabetischer Reihenfolge): Annika Bieber, Katrin Blumenberg, Renke Böschen, Jelmer De Witte, Hauke Detmers, Nils Folkens, Marvin Grüssing, Thomas Hilbers, Rahel Horstmann, Jan-Christian Hübler, Talke Kuck, Kevin Krukow, Nico Meiners, Armin Mönnich, Dennis Noppmann, Tobias Oetjen, Timo Plümer, Rebecca Radu, Tabita Radu, Nadine Rohlfs, Dirk Schmidt, Anja von der Lieth, Jennifer Voß.

Klasse 10: Carolin Babel, Christian Berg, Rene’ Büsing, Tim Dierks, Anna-Lena Fischer, Tobias Harbs, Rene’ Heimann, Tina Janßen, Sebastian Jauernik, Michael Loer, Valery Makogonov, Sven Meister, Sabrina Pargmann, Marina Peters, Swenja Schulz, Onno Sitnikow, Mara Christin Uchtmann, Alina Wiggers.

Klasse 10 mit Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe: Sabrina Meyer.

Horst Lohe Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2206

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.