• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Volkshochschule in Nordenham geprägt

23.07.2008

NORDENHAM Der frühere Leiter der Volkshochschule Nordenham, Paul Hansen, ist am Sonnabend verstorben. Er wurde 77 Jahre alt.

Paul Hansen war ein charismatischer Mitbürger. Er war weltoffen, vielseitig gebildet und interessiert, nie an einen Ort gebunden, meinungsstark, charmant und für viele auch eine Leitfigur.

Als er im Frühjahr 1977 nach Nordenham kam, bildete er schnell einen großen Freundes- und Bekanntenkreis. In dem abgelegenen alten Landhaus am Bovinger Weg, wo er mit seiner Familie lebte, war es nur selten ruhig. Dazu trug auch seine Frau Waltraud bei, die 1978 die Nordenhamer Gruppe von amnesty international gegründet hatte.

Paul Hansen wurde am 31. August 1930 in Hamburg geboren. Mit 18 begann er eine Lehre als Chemielaborant, anschließend besuchte er die Ingenieurschule. 1955 fing er bei der Schering AG in Wolfenbüttel an. 1960 wechselte er ans Kernforschungszentrum im belgischen Mol. Zehn Jahre lang lebte Paul Hansen mit seiner Frau und seinen drei Söhnen Jens, Sven und Ole im Nachbarland. 1970 ging er als Mitarbeiter einer Firma für chemisch-physikalische Messinstrumente nach Überlingen am Bodensee.

1973 stieg Paul Hansen in die Erwachsenenbildung ein: zunächst an der Volkshochschule Konstanz, dann in Gießen. 1977 wurde Paul Hansen der erste hauptamtliche Leiter der Volkshochschule Nordenham. Sein Vorgänger Johannes Schöckel war noch nebenamtlich tätig gewesen.

Hansens erster Schreibtisch stand im Wasserturm; er bestand aus Ytong-Steinen und einer Sperrholz-Platte. Doch bald wertete die Stadt ihre Volkshochschule auf, förderte sie finanziell und ermöglichte den Umzug an die Schulstraße. Anfang der 80er-Jahre, als sich eine gewisse Sockelarbeitslosigkeit herausgebildet hatte, stieg die VHS in die Fort- und Weiterbildung ein. Dazu gehörte die Ausbildung von Chemikanten.

Mitte der 80er-Jahre wurde der politische Druck zur Gründung einer kommunalen Volkshochschule für den ganzen Kreis Wesermarsch stärker. Paul Hansen, zu dessen Charaktereigenschaften auch ein großes Stehvermögen gehörte, widersetzte sich dieser Entwicklung zunächst, arbeitete dann aber doch an der Gründung der Kreisvolkshochschule Wesermarsch mit.

Am 31. August 1990, seinem 60. Geburtstag, trat Paul Hansen in den Ruhestand ein. 1997 verließ er mit seiner Frau Waltraud Nordenham und wohnte fortan in Norderschweiburg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.