• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Klassentreffen: Vor 40 Jahren Schule beendet

08.05.2013

Berne /Lemwerder Genau ein halbes Jahrhundert ist es her, dass sie als erster neunter Jahrgang Niedersachsens die Hauptschule Berne verließen. Auch wenn viele der ehemaligen Schüler, die aus den Schulen in Buttel, Weserdeich, Hiddigwarden, Dreisielen, Neuenhuntdorf oder Warfleth kamen, nur ein Jahr gemeinsam unterrichtet wurden, denken sie gerne an diese Zeit zurück. Das war beim Jubiläums-Klassentreffen am Sonnabend immer wieder zu hören.

Wilfriede Plömer (geborene Harms) war es, die dieses Mal gemeinsam mit Wilma Lübben mit einer kleinen „Kreuzfahrt“ Richtung Bremerhaven etwas ganz Besonderes für die Zusammenkunft organisierte, bevor der Tag für die 17 gut gelaunten Ehemaligen in Schröders Landhaus ausklang.

„Das erste Klassentreffen fand vor 30 Jahren statt. 1983 arbeitete ein Klassenkamerad bei der Gemeinde und konnte gut beim Auffinden der Mitschüler weiterhelfen“, erzählte Wilfriede Plömer, die zu den 21 Mädchen gehörte, die auf Wunsch von Klassenlehrerin Osterloh getrennt von den 26 Jungen unterrichtet wurden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Klaus Osterloh – er war nicht mit der Lehrerin der Mädchenklasse verwandt – hat dieses gemeinsame Jahr in bester Erinnerung. „Neu war Englisch für uns im Stundenplan. Viele Streiche haben wir im Gegensatz zu den Mädchen aber nicht gemacht“, schmunzelt er und erwähnt ganz nebenbei die Scheibe, die auf der Klassenfahrt in den Harz aus Versehen zu Bruch ging. Die Mädchenklasse fuhr getrennt von den jungen Männern nach Steinkimmen, wo wesentlich mehr Schabernack getrieben wurde, wie Wilfriede Plömer gestand. Mit dem Zunähen der Schlafanzüge oder versteckten Wasserschüsseln in den dreiteiligen Matratzen hatte man viel Spaß. Mit ihrer Klassenlehrerin waren die Mädchen genauso zufrieden wie die Jungen mit ihrem damals noch jungen Lehrer Onken. Gefürchtet war hingegen der energische Schulleiter Willers, dem ab und zu die Hand ausrutschte.

Ebenso resolut hat auch Rolf Meyer den damaligen Schulbusfahrer Herrmann Lösekann in Erinnerung, der seine Schüler in einer jeweils rund einstündigen Tour durch die ganze Gemeinde transportierte. Unruhe in seinem Bus duldete der Fahrer nicht, so dass Rolf Meyer einmal kurzerhand schon bei der ehemaligen Weinschänke in Weserdeich aus dem Bus geworfen wurde und den restlichen Weg bis Bardenfleth zu Fuß antreten musste.

Nach der achtjährigen ortsnahen Volksschule, wo die Kinder früher in zwei Klassenräumen unterrichtet wurden (1. bis 4. Klasse und 5. bis 8. Klasse) und der neunten Klasse im Berner Schulzentrum hatten alle einen erfolgreichen Start ins Berufsleben. Und ihrer Heimat sind auch alle treu geblieben, lautete das Fazit der inzwischen kurz vor dem Ende ihres aktiven Berufslebens stehenden Mitglieder der 9. Klasse von 1963, die sich in fünf Jahren wieder treffen wollen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.