• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Winnenden: Weiße Tauben symbolisieren eine gewaltfreie Welt

12.03.2013
NWZonline.de NWZonline 2015-07-22T12:47:37Z 280 158

Winnenden:
Weiße Tauben symbolisieren eine gewaltfreie Welt

Brake/Winnenden In Brake und in Winnenden brannten am Montagabend Kerzen und Fackeln für eine gewaltfreie Gesellschaft an diesem 11. März, dem Tag des Amoklaufes an der Albertville-Realschule vor vier Jahren.

Die Taube ist ein weltweites Symbol für den Frieden. Und eben diese aus Karton erstellten weißen Vögel, welche auch die Unschuld darstellen, setzten Mädchen und Jungen des Jugendrotkreuzes rund um das Braker Friedensmonument ab. Im flackernden Schein der Flammen erinnerten sie an die 15 jungen Menschen, die in Winnenden ihr Leben verloren haben.

An der vom Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes initiierten Mahnwache beteiligten sich rund 150 Menschen, die gemeinsam ein Zeichen setzten gegen das Vergessen. Rund 300 waren es in Winnenden, die der Opfer gedachten. Und so sprach dann auch Landrat Michael Höbrink, Schirmherr der Mahnwache, von einem traurigen Augenblick, der aber gleichzeitig Mut machen sollte für ein Leben in Frieden und Harmonie und die Menschen auch in ihrem Wunsch nach einer gewaltfreien Gesellschaft verbinden würde. Wenn es gelingen sollte, diese Mahnwache jedes Jahr stattfinden zu lassen, sei damit viel gewonnen.

Ein Vertreter der Stiftung Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden hatte zwar nicht kommen können. Der DRK-Kreisverbandsvorsitzende Dr. Hagen Behnke verlas aber einen Brief aus Winnenden, worin sich die Menschen für die große Anteilnahme bedankten. Es waren auch Braker Bürger gekommen, viele Mitglieder von Jugendorganisationen und Schüler, die im Stillen der Opfer gedachten. Dass am Gymnasium Brake eine Schweigeminute stattgefunden hatte, erwähnte der Schulleiter Klaus Dannemann. DRK-Kreisgeschäftsführer Peter Deyle dankte allen Teilnehmern dafür, dem Aufruf gefolgt zu sein. Die Lieder „We are the World“, „Let It be“ und „Knockin’ on Heaven’s Door“ waren für den Anlass gut gewählt.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/wesermarsch