• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Gymnasium: Kreistag lässt Schulbezirke wie sie sind

21.06.2018

Wesermarsch Die Schulbezirke im Landkreis Wesermarsch werden nicht aufgehoben – auch nicht für Schüler der Grundschule Rodenkirchen. Einen solchen Antrag hatte Jürgen Janssen (Grüne) gestellt, da es in den vergangenen „vier, fünf Jahren“ immer wieder zu Problemen bei der Genehmigung von Ausnahmeanträgen gekommen sei, wenn Kinder das Gymnasium Brake statt das zuständige Gymnasium Nordenham besuchen wollten. Vor allem die viel zu langsame Bearbeitung der Anträge kritisierte Janssen, selber viele Jahre Schulleiter. Es sei Eltern nicht zumutbar, monatelang überhaupt auf Antworten zu warten. Auch wenn eine Änderung der Schulbezirkssatzung den Eltern für das kommende Schuljahr nicht mehr helfe, könne der Kreistag „einen Prozess in Gang setzen“.

Genau davor scheute sich die Mehrheit und verwies auf mögliche Probleme einer Satzungsänderung: Eine Freigabe würde den Landkreis Wesermarsch als Schulträger vor Probleme bei der Planung von Schulgebäuden und Schülertransport stellen, betonte Meinrad-Maria Rohde (SPD). Er befürchtet, dass es nicht bei einem Einzelfall bleibe und weitere Gemeinden folgen würden. Eltern könnten aber gegen eine ablehnende Entscheidung der Schulen oder der Landesschulbehörde (die entscheidet, wenn die Schulen die Entscheidung nicht selber oder nicht einvernehmlich treffen) rechtlich vorgehen.

Auf mögliche unkalkulierbare Folgen wies auch Hans Kemmeries hin. „Wir reden über 20 Kinder, deren Eltern dann theoretisch frei entscheiden können“, meinte der Erste Kreisrat. „Dann reden wir vielleicht über ein Zügigkeitsproblem.“ Leerstehende Klassenräume an einem Standort, fehlende am anderen könnten die Folge sein.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Letztlich folgten nur Grüne, UW und AfD (insgesamt elf Stimmen) dem Ansinnen Janssens. Die Mehrheit von 29 Kreistagsmitgliedern lehnte eine Satzungsänderung ab.

Markus Minten Leitung / Lokalredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2101
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.