• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Wichtige Rädchen im großen Getriebe

07.07.2006

EINSWARDEN EINSWARDEN - Die Band-AG der Schule Am Luisenhof stimmte gestern mit „We don’t need no education“ aus dem legendären Album The Wall der britischen Gruppe Pink Floyd auf die Zeugnisübergabe ein. Dass sich die 78 Haupt- und 36 Realschüler in den zurückliegenden Jahren schulisch und menschlich toll entwickelt haben, teilten die Lehrer mit.

Wieder einmal sei ein Jahrgang ins Leben entlassen und auf die Zukunft vorbereitet worden, resümierte Wilfried Batschat. Die Reise gehe nun weiter, sagte er. Der Schulleiter kritisierte in seiner Ansprache die bundesweite Kampagne der Medien gegen die Hauptschulen nach den Vorfällen in der Berliner Rütli-Schule. Auf die Hauptschulen sei eingeschlagen worden, so Batschat. Die Schüler wurden stigmatisiert. „Das gilt nicht für euch“, sagte er und wandte sich an die Schüler. 40 Prozent der Absolventen haben den Realschulabschluss, 8 Prozent gar den erweiterten Realschulabschluss erlangt. „Das spricht für euch“, freute sich Batschat. Dieses Ergebnis hätten die Vorgänger in den zurückliegenden Jahren nicht erzielt.

Der Schulleiter forderte die Schüler auf, ihr ganzes Engagement für die berufliche Ausbildung zu nutzen. „Manchmal kann man sich sein Glück auch erarbeiten“, stellte er fest und bedankte sich bei den Eltern für die gute Zusammenarbeit.

Wie bei den Hauptschülern, so hatte der Lehrer Max Lehmann auch für die Realschüler eine Nostalgiefahrt per Powerpoint-Präsentation vorbereitet. Die Schüler sahen kurze Clips aus dem Jahr ihrer Einschulung Am Luisenhof. Viele hatten die Lacher auf ihrer Seite – in vier Jahren kann sich nämlich einiges Verändern.

Schulleiter Wolfgang Battenberg gab seinen Schülern Nachdenkliches mit auf den Weg: In der globalisierten Welt müssten sie flexibel und mobil auf die Anforderungen reagieren. Die Gesellschaft befinde sich im Umbruch. Er mahnte an, stets die Solidarität mit den Schwächerern sowie die Fairness gegenüber Andersdenkenden zu wahren. Jeder sei als Teil eines großen Ganzen unverzichtbar, ein Rädchen im großen Uhrwerk. „Schöpft Kraft aus dieser Überzeugung“, merkte er an.

Dass die beiden großen Themen Lehrstellen und Schulabschluss die Schüler seit einem Jahr sehr bewegten, stellte Ulf Aits, Klassenlehrer der 10H1, fest. Die meisten hätten einen Ausbildungsplatz gefunden. Das sei erfreulich. „Ihr könnt alles schaffen, ihr müsst es nur wollen“, betonte er.

36 Realschüler der schule am luisenhof erhalten ihre Abschlusszeugnisse

Klasse 10R1: Marcel Bakker, Dirk Bruns, Marcus Büsing, Ugurcan Ekinci, Jürgen Freels, Sören Hoffmann, Patrick Kirmes, Kevin Oetting, Stephan Schumann, René Strahlmann, Marvin Tosun, Yvonne Antons, Miriam Büsing, Sina Menzel, Franziska Oltmanns, Janin Schiller, Lena Wagener und Janine Wulf.

Klasse 10R2: Pascale Aszmons, Christian Brau, Jonathan Feierabend, Sören Maas, Christopher Nickel, Henrik Stache, Marcel Veigt, Marina Bartsch, Bianca Bollmann, Carina Cordsmeier, Tanja Exel, Jasmin Flügger, Lena Halbeck, Nicole Harfst, Jasmin Ikels, Lorena Opitz, Heike Römer und Ayse Yavuz.

13 Schüler erwarben den erweiterten Abschluss der Sekundarstufe I, 22 den Real- und 1 Schüler den Hauptschulabschluss.

Ulrich Schlüter Elsfleth / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2320
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.