• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Nachruf: Zeitlebens für Kinder engagiert

04.08.2015

Elsfleth Die ehemalige Leiterin der Grundschule Lienen, Kristel Lietzau, ist am vergangenen Wochenende im Alter von 89 Jahren verstorben. Das Kollegium der Grundschule Lienen werde sie in dankbarer Erinnerung behalten, hieß es am Montag.

Kristel Lietzau stammte aus Pommern. Am 3. Februar 1926 war sie in Klein Tuchen im Kreis Bütow auf die Welt gekommen. Es war eine überschaubare Gemeinde: In Klein Tuchen lebten im Jahr 1925 rund 450 Menschen. Nach ihrem bestandenen Abitur am Gymnasium in Stolp folgte noch der Arbeitsdienst in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs.

Kristel Lietzau wird als bescheidene Frau beschrieben, die sich durchzusetzen verstand. Und so absolvierte sie in den Jahren 1948/49 erfolgreich ihre Lehrerausbildung im Kreis Wismar. Ihre erste Anstellung fand sie am 1. Juni 1949 in Lietzow auf der Ostseeinsel Rügen. Dort unterrichtete sie bis zum 31. August 1954.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In den Jahren auf Rügen muss für Kristel Lietzau eine wichtige Entscheidung gefallen sein, denn sie brach mit ihrem damaligen Arbeitgeber: Im Jahr 1954 erfolgte ihre Umsiedelung in die Bundesrepublik Deutschland. Sie nahm ein Ergänzungsstudium an der Pädagogischen Hochschule in Oldenburg auf.

Am 8. August 1955 begann das Schuljahr im neu errichteten Grundschulgebäude in Lienen. Als neue Lehrerin wurde Kristel Lietzau begrüßt. In Elsfleth unterrichtete sie insgesamt 33 Jahre lang bis zum 31. Juli 1988. Mit all ihrer Kraft setzte sie sich für die Belange der ihr anvertrauten Kinder ein. Von 1981 bis zu ihrer Pensionierung leitete sie die Grundschule.

Doch auch als Pensionärin setzte sie sich weiter für die Mädchen und Jungen ein, auch als Mitglied der Fördergemeinschaft der Grundschule. Unter ihrer Leitung entstand an der Schule eine Flötengruppe, als Akkordeonspielerin wirkte sie auch beim Visurgen-Shanty-Chor mit.


Kondolenzbuch unter   www.nwztrauer.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.