• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Bildung

Zwei Schulen machen Gemeinde attraktiver

18.03.2011

„Zwei Alternativen favorisiert“ in der Ð  vom 17. März

Wir als Stollhammer Elternvertreter vermissen in der öffentlichen Diskussion um die Zukunft der Grundschulen einige Punkte, die uns sehr wichtig erscheinen. Zum einen kann nur durch zwei Grundschulstandorte sichergestellt werden, dass es auch in Zukunft zwei kleine Klassen pro Jahrgang gibt und nicht noch mehr Kinder mit dem Bus fahren müssen.

Zum anderen ist es wichtig, eine Zentralisierung der Gemeinde zu vermeiden. In Zeiten leerer Kassen funktioniert eine Gemeinde nur, wenn möglichst viele Aufgaben durch Vereine und Verbände ehrenamtlich und in Selbstverantwortung erledigt werden. Dafür ist ein gesundes Dorfleben mit allen Aktionen und Festen unabdingbar.

Darum sollte man sprichwörtlich die „Schule im Dorf“ lassen. Genau so wie die Feuerwehr in Eckwarden, den Sportplatz in Waddens, die Fischkutter in Fedderwardersiel, die Genossenschaft sowie Kunst in Ruhwarden, Kindergarten in Tossens und so weiter.

Die Gemeindeverwaltung und Tourismuszentrale sind in Burhave sehr gut aufgehoben, aber wir müssen auch jedem anderem Ort seinen Dreh- und Angelpunkt lassen. Und für die Stollhammer ist das ihre Schule.

Simone Izadpanah

Uta Meiners 

Thomas Roßkamp, Stollhamm

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.