• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Dlrg: 40-jährigen Surfer mit Rettungshubschrauber geborgen

23.09.2014

Eckwarderhörne Glimpflich davon kam ein 40-jähriger Wassersportler aus Berne, der am Sonntagnachmittag beim Surfen im Jadebusen vor Eckwarderhörne in Not geriet. Er wurde vom Rettungshubschrauber „Christopher 26“ aus dem Wasser geborgen. Der Mann blieb unverletzt.

Rettungsschwimmer der Ortsgruppe Butjadingen der Deutschen Lebens-Rettung-Gesellschaft (DLRG) entdeckten gegen 14.15 Uhr während ihrer Strandwache in Eckwarderhörne einen offenbar hilflosen Surfer weit vor dem Strandbad. Bei starkem Wind und relativ hohen Wellen war der Mast des Surfbrettes gebrochen. Der Wassersportler trieb bei ablaufendem Wasser in Richtung Nordsee ab.

Umgehend alarmierten die Rettungsschwimmer die Rettungsleitstelle in Oldenburg, die einen Wasserrettungseinsatz für die Schnelle Einsatzgruppe (SEG) der DLRG-Butjadingen und die Freiwillige Feuerwehr Eckwarden auslöste. Zudem wurden der Rettungsdienst, der in Wilhelmshaven stationierte Seenotkreuzer „Otto Behr“ der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) und der für Wasserrettung mit einer Winde ausgestattete Rettungshubschrauber „Christoph 26“ nach Eckwarderhörne beordert.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Rettungshubschrauber aus Sande nahm den Surfer per Winde an Bord und landete mit dem 40-Jährigen auf dem Flügeldeich am Strand in Eckwarderhörne. Dort wurde der Mann zur Untersuchung an den Rettungsdienst übergeben wurde. Er blieb aber offenbar unverletzt.

Die Einsatzkräfte der DLRG, die mit zwei Fahrzeugen und zwei Motorrettungsbooten sowie zehn Wasserrettern vor Ort waren, bargen das Surfbrett und brachten es an Land. Für die Wasserretter war der Einsatz gegen 16 Uhr beendet.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.