• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

BRANDSCHUTZ: 4596 Dienststunden absolviert

02.02.2009

SEEFELD Fast schon zu ruhig sei das Jahr 2008 für die Freiwillige Feuerwehr Seefeld verlaufen, gab Ortsbrandmeister Jürgen Böning während der Jahreshauptversammlung am Freitagabend im Feuerwehrhaus bekannt. Zu nur zwei Einsätzen wurden die Brandretter gerufen. Bei einer so niedrigen Einsatzzahl sei es für die Führung der Wehr schwer zu vermitteln, dass alle Handgriffe der feuerwehrtechnischen Ausbildung immer wieder geübt werden müssten, machte Böning deutlich.

Obwohl die Ortswehr nur zu einem Schornsteinbrand bei einem reithgedeckten Haus in Seefeld sowie zu einem Haus- und Gebäudebrand in Kötermoor gerufen wurde, wo sie den Schweier Kameraden zu Hilfe kam, absolvierten die Seefelder Feuerwehrleute 4596 Dienststunden. Die kamen durch den Besuch von 14 Lehrgängen und Seminare, durch Übungen, durch Dienstabende, durch Wettkämpfe und durch die Übernahme von Diensten bei Veranstaltungen im Dorf zusammen. Die meisten Dienststunden absolvierte Eric Ripphoff (285 Stunden).

Als Highlight bezeichnete Ortsbrandmeister Jürgen Böning die Übergabe des neuen Einsatzlöschfahrzeuges im Dezember, das zurzeit in der Feuerwehrtechnischen Zentral in Brake für die Bedürfnisse der Seefelder Ortswehr ausgestattet wird.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Freiwillige Feuerwehr Seefeld hat derzeit 45 Mitglieder, davon vier Frauen, und zehn Mitglieder der Altersabteilung sowie einige Mitglieder in der Jugendabteilung. Stadlands Bürgermeister Boris Schierhold und Ortsbrandmeister Jürgen Böning ehrten einige langjährige Mitglieder Sie überreichten Oberfeuerwehrmann Karl-Heinz Schmidt für seine 40-jährige Mitgliedschaft das Silberne Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen und eine Urkunde des Landkreises Wesermarsch. Seit 45 Jahren ist Gerd Schledorn nun Mitglied der Seefelder Wehr. Dafür erhielt er von Gemeindebrandmeister Thomas Helms eine Urkunde des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes und eine Urkunde des Landkreises.

Zur Feuerwehrfrau ernannt wurde Tina Albertzard. Ihre Schwester Anna Lena Albertzard wurde zur Hauptfeuerwehrfrau befördert. Der Hauptfeuerwehrmann Eric Ripphoff stieg zum Löschmeister, der Oberlöschmeister Jens Böning zum Hauptlöschmeister auf.

Drei Veränderungen im Ortskommando

Bei den Wahlen wurde Gerriet Böning zum neuen Pressewart der Ortswehr Seefeld gewählt. Neuer Kleiderwart wurde Harald Stolle. Kris Albertzard löste Andrea Warns als Schriftführerin ab und Inga Wilksen und Jan Harbers wurden neu in den Festausschuss gewählt. Gruppenführer Hergen Mahlstede wurde in seinem Amt bestätigt, neuer Stellvertreter wurde Arne Spohler.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.