• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Generalversammlung: 70 Einsätze für Elsflether Wehren

25.09.2013

Bardenfleth Die Bilanz des Einsatzjahres 2012 der sechs Elsflether Feuerwehren zog Stadtbrandmeister Jürgen Zech auf der Generalversammlung in der Gaststätte Meiners. „Es war ein sehr ereignisreiches Jahr.“

Mit diesen Worten umriss Zech 70 Gesamteinsätze – angefangen von acht Entstehungsbränden, 19 Kleinbränden, vier Mittelbränden bis hin zu zwei Großbränden. Dazu kamen 23 Hilfeleistungseinsätze (davon drei Verkehrsunfälle), 14 Fehlalarme, sechs Einsätze mit dem Gerätewagen Atemschutz und 20 Brandsicherheitswachen. Insgesamt leisteten die Elsflether Wehren im vergangenen Jahr 18 861 Einsatz-, Dienst- und Übungsstunden. Die Betreuung der Kinder- und Jugendfeuerwehren schlugen mit 10 925 Stunden zu Buche.

Zum ersten Großbrand rückten die Wehren im März 2012 aus. Durch Funkenflug aus dem Schornstein stand in Niederhörne ein reetgedecktes Haus in Flammen. Die Nachbargebäude konnten geschützt werden, das Wohnhaus erlitt einen Totalschaden. Bei den Löscharbeiten wurde ein Kamerad schwer verletzt (die NWZ  berichtete).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der zweite Großbrand ereignete sich in Elsfleth „Auf dem Timpen“ im August. Das Reetdachhaus brannte in kürzester Zeit bis auf die Grundmauern nieder.

Die Umstellung auf die neue Großleitstelle Oldenburger Land sei zunächst pro-blemlos verlaufen, berichtete Zech weiter; leider sei es dabei nicht geblieben, es hätte danach Schwierigkeiten in den Alarmierungen gegeben. Zech: „Ein Teil der Probleme konnte durch neue technische Ausrüstung in den Ortswehren behoben werden.“ Als positiv vermerkte der Stadtbrandmeister die Anschaffung des TLF 3000 für die Ortswehr Elsfleth.

Eine weitere gute Nachricht konnte der stellvertretende Bürgermeister und Feuerwehrausschussvorsitzende Volker Osterloh der Versammlung vermelden: „Die Stadt Elsfleth hat die Mittel zur Anschaffung eines neuen Fahrzeugs für die Ortswehr Altenhuntorf freigegeben.“

Kreisbrandmeister Heiko Basshusen unterstrich die gute Zusammenarbeit mit dem Elsflether Stadtbrandmeister: „Mit Jürgen Zech habt ihr einen guten Nachfolger von Peter Jürschik bekommen.“

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Alois Schäfer (Sandfeld), Torsten Hoffmann (Elsfleth) und Stefan den Dulk (Elsfleth) ausgezeichnet. Auf 40 Jahre bringen es Gerold Büsing (Neuenfelde), Hans Heidenreich (Altenhuntorf), Jürgen Menke (Neuenbrok) und Hans de Vries (Altenhuntorf/ Altersabteilung).

Seit 50 Jahren ist Werner Zirk (Elsfleth) aktiv dabei, der ehemalige Ortsbrandmeister August Cordes aus Neuenbrok bringt es auf 70 Jahre als Mitglied der Ortswehr. Mit der Ehrennadel des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes wurden zum Erreichen der Altersgrenze Peter Jürschik und Werner Zirk ausgezeichnet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.