• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Baustelle wird zur Krötenfalle

10.09.2013

Warfleth „Es waren bestimmt mehr als 1000 Frösche und Kröten, die wir gerettet haben“, berichtete Malte ganz bestürzt. Der Siebenjährige hatte damit keineswegs übertrieben, bestätigte der Vater seiner Freundin Paula. Bei einem Spaziergang hinter dem Warflether Deich entdeckten die Kinder auf dem noch nicht ganz fertiggestellten Deichsicherungsweg unzählige der Amphibien.

Hilflos gefangen zwischen den beidseitigen, hohen Bordsteinkanten saßen die meist noch kleinen Kröten fest. „Es waren wirklich unzählige. Neben den vielen noch lebenden Kröten fanden wir auch sehr viele erstarrte, die wahrscheinlich auf ihrer Wanderung in dieser Falle vertrocknet sind“, vermutete Paulas Vater Ralf Brenner, der die beiden Kinder bei ihrer Rettungsaktion unterstützte.

Das feuchte, warme Wetter in der Nacht zum Sonntag hatte bei den Tierchen offensichtlich die Wanderlust geweckt. Das rund 500 Meter lange Schotterbett, das den Untergrund zu dem Betonweg bilden wird, erwies sich dabei als tückische Todesfalle zwischen Deich und Weser.

In der kommenden Woche wird es diese Falle nicht mehr geben. „Dann wird der Weg betoniert“, bestätigte Cord Hartjen, Vorsteher des I. Oldenburgischen Deichbandes, der diese Maßnahme in Auftrag gegeben hat.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.