• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

144 Einsätze: So viele waren es noch nie

11.02.2019

Brake Kaum hatte die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hafenstraße begonnen, da schrillten auch schon die digitalen Meldeempfänger der Feuerwehrleute. Binnen kürzester Zeit verließen drei Feuerwehrfahrzeuge unter der Leitung des Stadtbrandmeisters Bernd Kempendorf die Wache, um zu einer Unfallstelle im Braker Hafen zu fahren. Dort retteten die Feuerwehrleute einen Mann, der in einen 3,50 Meter tiefen Elevatorschacht gefallen war. Die verletzte Mann wurde anschließend mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Danach kehrten die Feuerwehrleute wieder zu ihrer Versammlung zurück.

Inzwischen hatte Ortsbrandmeister Hartmut Görries die Anwesenden darüber informiert, dass die Feuerwehrleute mit 18407 Dienst- und Einsatzstunden so viele Stunden wie noch nie geleistet haben. „Das ist eine Wahnsinnszahl“, unterstrich Ortsbrandmeister Hartmut Görries, „selbst wenn 4000 Stunden für die Jugendfeuerwehr abgezogen werden.“

Während der Jahreshauptversammlung unterrichtete der Ortsbrandmeister die Anwesenden über das vergangene Jahr: Die Mitglieder der Wehr Hafenstraße teilen sich in 58 Aktive, 13 Jugendliche und 11 Alterskameraden auf. „Mit 144 Einsätzen hatten wir so viele wie nie bisher“, unterstrich der Ortsbrandmeister. Die Feuerwehrleute rückten zu 32 Bränden, 55 technischen Hilfeleistungen, 9 nachbarschaftlichen Löschhilfen und 48 Fehlalarmen aus. Unter den Einsätzen waren auch Bootseinsätze, Tierrettungen, Unfälle und vieles mehr.

Im Laufe des Jahres nahmen zahlreiche Feuerwehrleute zudem an Fort- und Weiterbildungen teil. In Richtung der Politik wies der Ortsbrandmeister darauf hin, dass das derzeitige Wechselladerfahrzeug mit weit über 20 Jahren und 376 842 Kilometern auf dem Tacho schon sehr alt sei und dringend über eine Neuanschaffung nachgedacht werden müsse. Hier sicherte der stellvertretende Bürgermeister Holger Wiechmann zu, dass die Verwaltung eine Lösung finden werde. In diesem Jahr soll die Ausbildung der Feuerwehrleute noch weiter voran getrieben werden, eine neue Küche in das Feuerwehrhaus eingebaut und Unterhaltungsarbeiten am Gebäude vorgenommen werden. Da sich die Situation rund um die Hafenstraße verkehrstechnisch immer weiter zuspitze, forderte der Ortsbrandmeister erneut eine Zufahrt vom Feuerwehrhaus zur Bundesstraße.

Befördert wurden an diesem Abend Eva Rentmeister zur Feuerwehrfrau, Armin Heinemann, Bastian Zon, Andreas Meyer und Mika Milke zum Feuerwehrmann, Bastian Grube zum Hauptfeuerwehrmann, Stefan Hemme zum Oberlöschmeister, Dennis Kaarz zum Hauptlöschmeister, Thomas Wöhler zum Oberbrandmeister und Hartmut Görries zum Hauptbrandmeister.

Bei den anstehenden Wahlen wählten die Feuerwehrleute einstimmig Nico Hoppe zum Atemschutzgerätewart, Matthias Hayen zum Schriftwart, Benedikt Schönfeld zum Kleiderkammerwart, Ulrike Hemme zur Kassenwartin und Eva Rentmeister zur Kassenprüferin. Für die beste Dienstbeteiligung wurden Stefan Hartmann, Mika Mielke und Marc Hülsmann ausgezeichnet.

Heinz Haase wurde mit der Ehrenmedaille des Kreisfeuerwehrverbandes geehrt und Volker Hoppe erhielt für seine fast 30-jährige Tätigkeit als Atemschutzgerätewart ein Präsent überreicht.

Die anwesenden Politiker sprachen den Feuerwehrleuten für ihren Einsatz ihre Anerkennung aus. Stadtbrandmeister Bernd Kempendorf sprach das Problem der fehlenden Jugendfeuerwehrwarte in Hammelwarden an. Ferner wies er darauf hin, dass künftig Einsatzpläne für die Schiffsbrandbekämpfung aufgestellt werden müssen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.