• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Unwetter: „Sebastian“ wütet auch in der Wesermarsch

14.09.2017
NWZonline.de NWZonline 2017-09-14T15:14:42Z 280 158

Unwetter:
„Sebastian“ wütet auch in der Wesermarsch

Brake/Elsfleth/Jaderberg/Lemwerder Zahlreiche Einsätze, zum Glück aber keine Verletzten – das ist die erste Bilanz von Feuerwehr und Polizei zum Sturmtief „Sebastian“. Das fegte am Mittwoch auch über die mittlere und südliche Wesermarsch hinweg. Allerorten mussten die Freiwilligen Feuerwehren ausrücken, um umgestürzte Bäume oder ausgebrochene Äste von Fahrbahnen, Rad- und Fußwegen zu beseitigen. Auch die lokalen Bauhöfe waren im Einsatz.

In Berne stürzte ein Baum auf einen Fahrradstand an der dortigen Oberschule. Obwohl die große Weide gegen 12 Uhr entwurzelt wurde, kamen zum Glück weder Personen noch das Schulgebäude zu Schaden. Nur die Überdachung des Fahrradstandes wurde beschädigt.

In Brake waren die Feuerwehren Hafenstraße und Golzwarden insgesamt viermal unterwegs, um unter anderem an der Nordstraße und der Golzwarder Straße Bäume zu beseitigen.

In der Kreisstadt wurden die höchsten Windgeschwindigkeiten kurz vor 13 Uhr mit 40 Knoten (74 Stundenkilometer) gemessen.

In Elsfleth musste die Feuerwehr zwischen 11.52 und 14.30 Uhr zu vier Einsätzen ausrücken. Im Ortsteil Wehrder stürzte ein dicker Ast auf den Fahrradweg und konnte schnell von der Feuerwehr Elsfleth beseitigt werden. Zeitgleich stürzte ein etwas dickerer Baum in der Beringstraße um und lag komplett über der Straße. Die Beseitigung dieses Baumes zog sich etwas länger hin da auch noch ein paar Äste, eines noch stehenden Triebes des Baumes, zurück geschnitten werden mussten, um alle Gefahren zu beseitigen. Die Feuerwehr Elsfleth war hier mit 20 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen im Einsatz. Auch die Feuerwehr Altenhuntorf rückte in dieser Zeit zu zwei Einsätzen aus: In Huntorf brach ein großer Baumtrieb von einem Stamm ab und verfing sich in der Krone eines daneben stehenden Baumes. Der Baum versperrte so den Radweg und Teile der Landstraße 865. Die Feuerwehr beseitigte den Baum wobei auch ein Radlader eingesetzt wurde. Direkt nach dem Räumen von Straße und Radweg fuhren die zwölf Kameraden in ihren zwei Einsatzfahrzeugen zu einem weiteren Einsatzort am Ortseingang von Butteldorf. Hier lag ebenfalls ein etwas dickerer Baum über dem Fahrradweg und ragte leicht in die Landstraße herein.

Auch in den Gemeinden Jade und Ovelgönne hatten die Feuerwehrkameraden einiges zu tun: Der erste Alarm lief für die Stützpunktfeuerwehr Jaderberg um 11.48 Uhr von der Großleitstelle Oldenburg ein. Auf einem Grundstück an der Mozartstraße war eine Baumkrone abgeknickt und gefährdete einen Hühnerstall. Weitere Hilfeleistungen folgten im Laufe des Nachmittags .

In der Gemeinde Ovelgönne räumten die Stützpunktfeuerwehr Popkenhöge und die Feuerwehr Neustadt einen umgestürzten Baum von der Strückhauser Straße.

Im Unklaren gelassen wurden gegen 15 Uhr die Fahrgäste an den Bahnhöfen. Die Nordwestbahn hatte aufgrund des Unwetters den Betrieb der Regio-S-Bahnen eingestellt. Gut zwei Dutzend Reisende am Bahnhof Brake wurden darüber allerdings nicht informiert und warteten vergeblich auf ihren Zug Richtung Nordenham oder Bremen. Die Echtzeitanzeigen auf Smartphones zeigten lediglich Verspätungen im Minutenbereich an.