• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

B 212 nach schwerem Unfall zeitweise voll gesperrt

14.11.2019

Brake Schwerer Unfall in Brake: An der Einmündung der Weserstraße in die Bundesstraße 212 ist ein Lastwagen mit einem Auto kollidiert. Der Fahrer des Autos wurde schwer verletzt. Er wurde vor Ort von Notarzt und Rettungsdienst behandelt und anschließend ins Krankenhaus gebracht.

Laut Polizei missachtete der 81-Jährige aus Brake bei der Ausfahrt aus der Weserstraße auf die B 212 nach links in Richtung Schwetmann-Kreuzung die Vorfahrt eines Milchsammelwagens mit Anhänger. Dieser war auf der B 212 in Richtung Nordenham unterwegs.

Durch den Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wurde der 81-Jährige schwer verletzt. Er wurde vor Ort durch Notarzt und Rettungsdienst medizinisch versorgt und anschließend in eine umliegende Klinik gefahren. Der 52-jährige Fahrer des Milchsammelwagens wurde laut Polizei leicht verletzt.

Der Ford des 81-Jährigen erlitt wirtschaftlichen Totalschaden (rund 3000 Euro) und musste abgeschleppt werden. Der Schaden am Lkw wurde von der Polizei auf etwa 15.000 Euro geschätzt. Auch dieser musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten blieb die B 212 zwischen dem Golzwarder Kreuz und Weserstraße bis gegen 14.20 Uhr voll gesperrt. Auf der Ausweichstrecke über Boitwarden und Golzwarden kam es zu erheblichen Verzögerungen.

Die Ampel an dieser stark befahrenen Einmündung ist seit rund fünf Wochen außer Betrieb. Vor allem im morgendlichen Berufs- und Berufsschulverkehr sowie im Feierabendverkehr kommt es dadurch zu massiven Beeinträchtigungen. Fahrzeuge auf der Bundesstraße, die aus Richtung Norden kommen, haben Schwierigkeiten, in die Weserstraße einzubiegen, Fahrzeuge aus dieser kommen kaum nach links auf die B 212 – und bei Rückstau auch nicht nach rechts.

Eine mobile Ampel als vorübergehenden Ersatz für die ausgefallene Ampel hatte die Straßenmeisterei Brake bisher für nicht sonderlich geeignet gehalten. Gerade das bezweifeln aber gleich mehrere NWZ-Leser: In Reaktionen per E–l nach dem Unfall forderten sie eine mobile Ampel. An der „Hammer-Kreuzung“ in Nordenham sei dies schließlich auch möglich. Die Straßenmeisterei war am Mittwochnachmittag nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Von der war zuletzt zu hören, dass die Ampel grundsätzlich reparabel sei und Ende dieser Woche vielleicht wieder betriebsbereit sei – wenn denn ein Siemens-Techniker zu erreichen sei.

Lesen Sie dazu: Braker Problemampel bleibt wohl noch länger dunkel, Artikel vom 1. November 2019

Bereits am 30. Oktober war es zu einem größeren Verkehrsunfall gekommen. Dabei wurden sechs Personen leicht verletzt. Seinerzeit hatte eine 18-jährige Nordenhamerin nach links in die Weserstraße abbiegen wollen, dabei aber einen Lastwagen auf der Gegenfahrbahn übersehen und war schließlich mit einem anderen PKW kollidiert. Beide Fahrer und jeweils zwei Mitfahrer wurden durch den Zusammenstoß leicht verletzt. Der Schaden betrug insgesamt rund 10.000 Euro.

Markus Minten Redaktionsleitung Brake / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2301
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.