• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Brandschutz in Ovelgönne: Feuerwehr kämpft gegen den Herztod

17.11.2020

Ovelgönne Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Ovelgönne gehen alljährlich durch den Ort, um bei den Bürgern Geld zu sammeln für Anschaffungen, die nicht von der Gemeinde finanziert werden. In diesem Jahr steht die Haussammlung unter dem Motto „Kampf gegen den Herztod“.

Stressige Situation

Bei der Feuerwehr aktiv zu sein bedeutet, sich vielen sportlichen, stressigen und mitunter sogar lebensgefährlichen Situationen auszusetzen. Das sind auch Belastungen des Herz und Kreislaufs, damit steigt das Risiko eines plötzlichen Herztods. Um in einer solchen akut lebensgefährlichen Situation helfen zu können, will die Feuerwehr einen automatisierten externen Defibrillator anschaffen.

Dieses Gerät analysiert selbstständig den Herzrhythmus – stellt es dabei eine Störung fest, gibt es einen Stromimpuls ab, um das Herz wieder in den Rhythmus zu bringen. Der Defibrillator wurde extra so konzipiert, dass Laien ihn fehlerfrei bedienen können. Die Wiederbelebung wird durch akustische und optische Signale unterstützt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Lage entschärfen

Der Defibrillator soll aber nicht nur helfen, lebensbedrohliche Situationen von Feuerwehrmitgliedern zu entschärfen, sondern soll auch eingesetzt werden, wenn der Rettungsdienst noch nicht vor Ort ist. „Somit können wir nicht nur unser, sondern auch Ihr Leben retten“, schreibt die Feuerwehr in einem Zettel, der zur Erklärung der Haussammlung an die Haushalte verteilt worden ist.

Ein Defibrillator kostet je nach Modell in der Regel zwischen 1000 und 3000 Euro. Die Haussammlung findet unter Einhaltung der Corona-Abstandsregeln statt.

Durch die alljährlichen Haussammlungen hat die Feuerwehr bisher einen Notfallrucksack, LED-Arbeitsscheinwerfer, LED-Rundumleuchten, Leuchtmittel für den Mai- und Weihnachtsbaum, eine Fahne für die Ortsfeuerwehr, Bekleidung (T-Shirts, Pullover und Fleecejacken; Trainingsanzüge als Wechselkleidung), Stühle für den Unterrichtsraum, Akkubohrschrauber sowie Tablet und Kamera zur Einsatzdokumentation angeschafft.

Einsatz gewährleisten

Neben der finanziellen Unterstützung sucht die Freiwillige Feuerwehr stets auch neue Mitglieder, um jederzeit die Einsatzfähigkeit gewährleisten zu können.

Wegen der Pandemie gibt es derzeit keine regelmäßigen Treffen. Informationen gibt es daher unter  der Telefonnummer 04401/982291 oder per E-Mail: ortsbmovelgoenne@gmx.de.

Torsten Wewer Elsfleth / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2322
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.