• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Sechs Wattwanderer in Butjadingen gerettet

15.10.2018

Burhave /Fedderwardersiel Gleich zwei Wasserrettungseinsätze in der Seebäder-Gemeinde Butjadingen sind am Sonntagnachmittag erfolgreich verlaufen. Ein 50 Jahre alter Mann aus Burhave und fünf weitere Wattwanderer – ihre Wohnorte und ihr Alter sind nicht bekannt – sind aus dem Wattenmeer gerettet worden.

Wie der Pressesprecher der Butjadinger DLRG, Markus Felske, mitteilt, sind am Sonntag um 13.15 Uhr die Einsatzkräfte der DLRG, der Feuerwehren Stollhamm, Tossens und Burhave sowie des Rettungsdienstes Wesermarsch und der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) zu einer Wasserrettung nach Burhave gerufen worden.

Eine Person war dort bei auflaufendem Wasser im Watt gesichtet worden. Der Mann aus Burhave wurde etwa drei Kilometer vom Festland aus lokalisiert.

Während Feuerwehr und DLRG ein Rettungsboot am Wattensteg in Burhave besetzten, traf der ebenfalls alarmierte Rettungshubschrauber „Christoph 26“ an der Einsatzstelle ein. Der Rettungshubschrauber landete auf dem Watt und nahm den Mann auf, um ihn dann am Strand abzusetzen.

Während der Rettung erreichte die Polizei – sie war ebenfalls vor Ort – ein weiterer Notruf. Demnach war eine Personengruppe im Watt vor Fedderwardersiel gesichtet worden. Wasserretter der DLRG und Feuerwehrleute aus Stollhamm machten sich daraufhin mit dem Schlauchboot „OBM Stolle“ auf den Weg. Sie trafen auf eine fünfköpfige Gruppe.

Da der Rückzugsweg ans Festland durch das bereits auflaufende Wasser versperrt war, nahm das Seenotrettungsboot „Hermann Onken“ der Freiwilligenstation Fedderwardersiel der DGzRS die Gruppe auf. Der Seenotrettungskreuzer „Hermann Rudolf Meyer“ aus Bremerhaven war ebenfalls zum Fedderwarderpriel ausgerückt, musste aber nicht mehr eingreifen.

Alle Geretteten wurden laut Mitteilung der Butjadinger DLRG dem Rettungsdienst übergeben und sind wohlauf.

Zum Zeitpunkt des Einsatzes befanden sich die Wattwanderer zwar nicht in Lebensgefahr, dennoch wurde die Situation wegen des bereits auflaufenden Wassers durch die Einsatzkräfte als kritisch bewertet.

Insgesamt etwa 50 Einsatzkräfte waren am Sonntag an den zwei Rettungsaktionen in der Gemeinde Butjadingen beteiligt. Die Wasserretter der DLRG waren mit 10 Einsatzkräften und drei Einsatzfahrzeugen vor Ort.

Horst Lohe
Nordenham
Redaktion Nordenham
Tel:
04731 9988 2206

Weitere Nachrichten:

DLRG | DGzRS | Wasserrettung | Feuerwehr | Polizei

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.