• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

„Butenland“ bewährt sich schon beim ersten Einsatz

21.06.2016

Fedderwardersiel Premiere in Fedderwardersiel: Mitglieder der Butjadinger DLRG haben am Sonntag im dortigen Yachthafen erstmals ihr neues Rettungsboot „Butenland“ zu Wasser gelassen. Das Boot wird jetzt die gesamte Saison über beim Butjadinger Yachtclub (BYC) stationiert sein.

Nachdem die DLRG in der vergangenen Woche letzte Restarbeiten an der „Butenland“ hatte abschließen können, war er am Sonntag da, der große Moment. „Die ersten Probefahrten verliefen für die Bootsführer reibungslos“, teilt DLRG-Pressesprecher Markus Felske mit. Auch bei einem ersten kleinen Einsatz habe sich die „Butenland“ bereits bewährt. Ein Plattbodenschiff, das mit Motorschaden auf dem Wasser trieb, musste am Sonntag gegen 14 Uhr aus der Hafeneinfahrt gezogen und zu seinem Liegeplatz geschleppt werden.

Mitte Mai hatte die DLRG das 5,5 Meter lange und 2,3 Meter breite, auf der Deters- Werft in Berne gebaute neue Boot feierlich in Empfang genommen (NWZ  berichtete).

Detlef Glückselig Butjadingen / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2204
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.