• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Auch PKW werden jetzt in Butteldorf ausgebremst

31.08.2019

Butteldorf Achtung Autofahrer: Leise, still und heimlich, ohne Ankündigung hat der Landkreis Wesermarsch eine Änderung in der Ortsdurchfahrt Butteldorf umgesetzt. Galt dort bisher nur für Lastwagen eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 Stundenkilometer, wurde das Zusatzzeichen für Lastwagen (LKW) in dieser Woche abgenommen. Damit gilt Tempo 30 in Butteldorf für alle Teilnehmer am Straßenverkehr.

Als Grund für die Ausweitung der Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h auf alle Fahrzeuge nennt der Landkreis auf Nachfrage der NWZ den vermehrten Verkehr auf der Umleitungsstrecke. Mit Aufnahme der Sanierungsarbeiten an der Bundesstraße 211 zwischen Großenmeer und Altendorf führt die weiträumige Umleitung über die L 865 und die B 212 – und damit mitten durch Butteldorf. Und das hatte Folgen: „Ein Abbiegen aus den Nebenstraßen war fast unmöglich“, heißt es aus der Kreisverwaltung. Sei dann eine Lücke durch einen langsam fahrende LKW entstanden, habe es Gefahren durch überholende PKW gegeben. „In Absprache mit der Straßenmeisterei Brake hat sich die Straßenverkehrsbehörde des Landkreises Wesermarsch dann für Tempo 30 entschieden und nicht für ein Überholverbot, damit der Straßenkörper geschont wird.

Verstärkte Kontrollen

Die Geschwindigkeitsbeschränkung für PKW soll nach jetzigem Stand allerdings nicht von Dauer sein. Sie werde nach der Baumaßnahme wieder auf LKW reduziert, heißt es vom Landkreis. Mit einer Einschränkung: Sollten die Straßenschäden durch den verstärkten Umleitungsverkehr noch größer geworden sein, werde die die Beschränkung auf 30 km/h für alle aus Sicherheitsgründen beibehalten.

Der Landkreis Wesermarsch kündigt zudem an, dass er – wie auch die Polizei – „mit stärkerer Präsenz auf den Umleitungsstrecken vertreten“ sei. Dabei würden sowohl die Einhaltung der Geschwindigkeitsbeschränkung als auch die Einhaltung der Gewichtsbeschränkung verstärkt überprüft. Regelmäßig „blitzt“ der Landkreis mit der mobilen Messanlage in Butteldorf.

Das kostet ein Verstoß

Autofahrer, die in Butteldorf weiter 50 statt 30 km/h fahren, riskieren ein Bußgeld in Höhe von 35 Euro. Und sollten sie nur etwas schneller als mit 50 km/h „geblitzt“ werden, kommt zu dann mindestens 80 Euro noch ein Punkt in Flensburg hinzu.

Bereits im Vorjahr hatte der Landkreis nach Berichterstattung der NWZ mit der Geschwindigkeitsbeschränkung für Lastwagen reagiert: Im Zusammenhang mit der Sperrung der A 293 und der B 211 in Rastede führte seinerzeit der Umleitungsverkehr ebenfalls über die L 865 durch Moorriem Richtung B 212.

Umleitung auch marode

Die L 865 ist auf weiten Streckenabschnitten – zwischen Moorhausen und Paradies sowie zwischen Butteldorf und Huntebrück – bereits arg mitgenommen. Aus Sicherheitsgründen wurde hier auf Teilstrecken bereits das Tempo auf bis zu 50 km/h reduziert. Wann eine Sanierung erfolgt, konnte die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr zuletzt noch nicht sagen. Als Landesstraße hängt die Umsetzung von der Mittelzuweisung des Landes ab.

Markus Minten Redaktionsleitung Brake / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2301
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.