• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Feuerwehr Eckwarden: Drohnen als Vergnügen und Lebensretter

27.07.2020

Eckwarden Bill Gutbier hat nicht nur einen für norddeutsche Verhältnisse außergewöhnlichen Namen, er hat auch eine außergewöhnliche Leidenschaft: Er fliegt Hochleistungsdrohnen und bestückt diese mit Wärmebildkameras. Auf Einladung des Fördervereins der Feuerwehr Eckwarden präsentierte er am Sonnabend auf der Osterfeuerwiese sein Hobby. Mehr als 100 Zuschauer verfolgten gebannt den Flug und die auf einen großen Bildschirm übertragenen Livebilder der technischen Wunderwerke.

In Eckwarden stellte Bill Gutbier ein Modell der absoluten Spitzenklasse für 25 000 Euro vor. Moderiert von Ortsbrandmeister Wilfried Schröder wurde etwa eine auf der Wiese versteckte Wärmflasche aufgespürt und eine Person verfolgt, eine Simulation zur Auffindung eines Menschen, der unter Schock steht. Für die Vorführung gab es viel Beifall der Zuschauer.

Beeindruckt von den neuen Möglichkeiten

Bill Gutbier ist hauptberuflich Maschinenbautechniker und arbeitet bei Premium Aerotec in Einswarden, wo er auch gelernt hat. Da liegt es nahe, dass man sich für alles interessiert, was fliegt. Im Jahr 2014 stieß er auf Drohnen und gründete schon bald darauf seine Firma „BillzEye-Multicoptersysteme“. Zunächst machte er Luftaufnahmen und Videos, spezialisierte sich aber dann auf die Thermografie, also die Arbeit mit Wärmebildkameras, die von Drohnen getragen werden.

Christian Herter ist stellvertretender Ortsbrandmeister in Eckwarden. Als im Februar dieses Jahres in Burhave ein vermisster Junge gesucht wurde, kam ein Quadrocopter aus Ganderkesee zum Einsatz. Christian Herter war vor Ort und von den Möglichkeiten dieser Technik beeindruckt. In ihm reifte die Idee, so eine Drohne auch für die Eckwarder Wehr und somit für die gesamte Wesermarsch anzuschaffen. Und da er auch bei PAG arbeitet, nahm er Kontakt zum Experten Gutbier auf.

Die Eckwarder Feuerwehr möchte selbst eine solche Drohne anschaffen. Der stellvertretende Ortsbrandmeister Christian Herter sieht vielfältige Anwendungsmöglichkeiten, etwa bei der Rettung von verirrten Wattgängern oder bei der Analyse eines Brandherdes bei größeren Objekten, etwa dem CenterParc. Ein Drittel der Gesamtsumme sei durch Spenden schon gesichert, wer noch etwas dazu beitragen möchte, könne sich auf der Facebookseite der Eckwarder Feuerwehr informieren.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Jörg Kuck, Leiter des Hegerings Butenland, war auch mit einigen Jägern vor Ort. Sie werden sich in Kürze mit Bill Gutbier im Revier treffen, um dort zum Beispiel das Aufspüren von verwaisten Rehkitzen durch die Drohne zu testen.

Mit kleineren Drohnen konnten auch die Gäste fliegen. Die zehnjährige Paulina Morgen fand das schon toll. Zuerst hätten sie die vielen Knöpfe der Fernsteuerung zwar verwirrt, aber dann habe sie das Fluggerät einwandfrei steuern können.


     www.billzeye.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.