• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Feuerwehr Einswarden: Zusammenarbeit mit Schulen ausgeweitet

30.01.2020

Einswarden 28 Mal musste die Einswarder Feuerwehr im vergangenen Jahr ausrücken. Darunter waren sieben Hilfeleistungseinsätze, elf Brandeinsätze, acht Einsätze der Nachrichtengruppe, ein Einsatz bei einer Schiffbrandbekämpfung und ein Übungseinsatz auf Kreisebene. Das gab der Ortsbrandmeister Andreas Peter jetzt bei der Jahreshauptversammlung bekannt. Auffällig war aus seiner Sicht die hohe Anzahl an Alarmierungen aufgrund von Verkehrsunfällen. Die Einswarder werden normalerweise alle zwei bis drei Jahre zu einem Verkehrsunfall gerufen. Allein im vergangenen mussten sie dreimal ausrücken, weil es in der Nähe gekracht hatte. Bei allen Einsätzen habe es glücklicherweise keine schwereren Verletzungen gegeben.

An der Jahreshauptversammlung der Einswarder Ortswehr nahmen neben dem Stadtbrandmeister Ralf Hoyer und seinem Stellvertreter Christian Stahl auch Nordenhams Bürgermeister Carsten Seyfarth und dessen Stellvertreter Ulf Riegel teil.

Ralf Hoyer beförderte drei Feuerwehrkollegen. Zur Feuerwehrfrau wurde Annafee Hesse ernannt, Hannes Stoldt wurde vom Hauptfeuerwehrmann zum Löschmeister befördert. Auch der Ortsbrandmeister durfte sich über eine Beförderung freuen. Statt Oberlöschmeister darf er sich jetzt Hauptlöschmeister nennen. Ein Präsent bekam Malte Wisniewki, weil er seit 15 Jahren ehrenamtlich in der Feuerwehr tätig ist.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Ortswehr Einswarden gehören 15 aktive Männer und zwei aktive Frauen an. Ihr Durchschnittsalter beträgt 33,6 Jahre. Zur Altersabteilung gehören sieben Männer und eine Frau.

Insgesamt kamen die Einswarder Feuerwehrleute im vergangenen Jahr auf 2180,5 Dienststunden. Wie Andreas Peter berichtete, gab es im vergangenen Jahr 47 Regelausbildungsdienste. Dabei wurden Einsatztaktiken geprobt, Feuerwehrdienstvorschriften gefestigt und der sichere Umgang mit den Gerätschaften geübt.

Zudem beteiligten sich die Aktiven an Ausbildungsdiensten der Schiffbrandbekämpfungsgruppe des Landes Niedersachsens und der Nachrichtengruppe der Stadt Nordenham. Auch an den Diensten der Kinder- und Jugendfeuerwehr beteiligten sich die Mitglieder zusätzlich zu den normalen Ausbildungsdiensten. Neben den regulären Diensten und Brandwachen wurden 2019 zahlreiche weitere Dienststunden geleistet.

„Im vergangenen Jahr haben wir unsere Brandschutzerziehung ausgebaut“, berichtete Andreas Peter. So besuchten 38 Grundschulkinder das Gerätehaus. Weitere 48 Kindern wissen jetzt dank der Einswarder Feuerwehr, wie sie sich bei einem Feueralarm im Klassenzimmer verhalten müssen. „Durch die vermehrte Zusammenarbeit mit den Schulen, Vereinen und der hohen Präsenz in der Öffentlichkeit hoffen wir langfristig auf weiteren Zulauf in den Kinder- und Jugendfeuerwehren und auf Quereinsteiger für den aktiven Feuerwehrdienst“, sagte der Ortsbrandmeister.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.