• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Brände, Unfälle und ein schnelles Pferd

09.01.2019

Elsfleth Für die Elsflether Feuerwehren blieb der Jahreswechsel in diesem Jahr einsatzfrei. Allerdings stehen inzwischen bereits zwei Einsätze für das Jahr 2019 auf der Einsatzliste. Am Samstag wurde die Ortsfeuerwehr Altenhuntorf um 8.50 Uhr zum Kraftwerk eines Energiebetreibers in Huntorf alarmiert, nachdem dort die Brandmeldeanlage ausgelöst hatte. Der Alarm wurde bei Arbeiten an einem Brandmelder versehentlich ausgelöst. Dieser hatte zuvor eine Störung gemeldet und sollte gereinigt werden, damit es eigentlich nicht zu einem Fehlalarm kommen kann. 17 Einsatzkräfte konnten nach wenigen Minuten vor Ort also wieder einrücken.

Den zweiten Einsatz des neuen Jahres gab es in Elsfleth: In der Mühlenstraße in Elsfleth hat eine Schale mit Dekoration gebrannt. Diese konnte glücklicherweise vom Bewohner nach draußen gebracht werden und auch bereits vorm Eintreffen der Feuerwehr abgelöscht werden. Die Feuerwehr Elsfleth kontrollierte lediglich die Brandstelle und lüftete die verrauchte Wohnung. Im Einsatz waren dabei 20 Einsatzkräfte mit vier Fahrzeugen.

In der Rückschau auf 2018 können die Elsflether Feuerwehren auf ein sehr abwechslungsreiches Jahr zurückblicken: Insgesamt gab es 71 Einsätze für die Kameraden, davon 47 Brandeinsätze und 24 Hilfeleistungseinsätze.

Glücklicherweise gab es keinen richtig schweren Verkehrsunfall im vergangenen Jahr. Alle drei Verkehrsunfälle gingen für die Beteiligten relativ glimpflich aus. Kurios dabei war sicherlich ein Unfall im November in Neuenbrok: Hier hatte ein zuvor ausgerissenes Rennpferd einen PKW überholt und im Anschluss einen leichten Verkehrsunfall verursacht. Dabei musste das Pferd selbst aus einem Straßengraben gerettet werden.

Spektakulär dagegen ein Unfall im Februar in Moorhausen, so der Bericht der Feuerwehr: Ein PKW ist nach einem missglückten Überholmanöver direkt in einen Starkstromkasten gefahren. 1300 Haushalte waren daraufhin von einem Stromausfall betroffen.

Ein Gefahrgutunfall bei heißen Sommertemperaturen hielt die Elsflether Feuerwehren im Mai in einem Elsflether Industriebetrieb mehrere Stunden in Atem. Überhaupt sorgte der heiße, trockene Sommer für diverse Flächenbrände. An eine Nacht im August werden sich die Sandfelder Feuerwehrmitglieder genau erinnern: Dreimal mussten sie in einer Nacht zu Böschungsbränden ausrücken.

Dass ein Feuer vor der Feuerwehr flüchten kann, erlebte die Oberhammelwarder Wehr im August, als ein leicht brennender PKW einfach wegfuhr, als die Feuerwehr eintraf.

Bei den 47 Brandeinsätzen im vergangenen Jahr war kein wirklicher Großbrand auf Elsflether Boden dabei. Es gab aber Großeinsätze, wo jeweils mehrere Feuerwehren gemeinsam Großbrände verhindern konnten. So gab es zum Beispiel im Mai einen Küchenbrand in der Cap-Hoorn-Straße, im Juni einen Wohnungsbrand in Oberhammelwarden, nur einen Tag später konnte der Eckflether Kroog gerettet werden.

Weitere Kleinbrände in Wohnhäusern gab es im Juli in der Graf-Anton-Günther-Straße und im August in der Bahnhofstraße. Ebenfalls im August konnte ein Dachstuhlbrand an einem Zweifamilienhaus in Moorhausen verhindert werden, nachdem bereits das Gesimse des Hauses brannte. Auch ein Schwelbrand auf einer Bauerei in Moordorf konnte schnell entdeckt und gelöscht werden bevor das Feuer sich ausbreiten konnte. Hier wurde zuvor vom Besitzer Brandgeruch festgestellt.

Es gab noch viele weitere Brandeinsätze. Der größte Brand im vergangen Jahr war der Großbrand der Lürssen-Werft in Bremen, zu dem drei Elsflether Ortswehren zur Unterstützung ausgerückt waren. Eine weitere überörtliche Löschhilfe führte die Feuerwehr Altenhuntorf nach Ipwege.

Es gab viele weitere Einsätze, bei denen nicht nur hohe Werte gerettet werden konnten. 2018 konnten mehrere Menschen aus Notlagen gerettet werde oder ihnen konnte geholfen werden.

Auch 2019 werden die Elsflether Feuerwehrfrauen und Feuermänner bereit sein, um in Notlagen zu helfen. Es wäre schön, wenn sich noch weitere Frauen oder Männer dazu entschließen würden, sich der Feuerwehr anzuschließen und mitzumachen. Auskunft zu den Dienstzeiten und dem Ablauf in der Feuerwehr geben alle Feuerwehrleute sehr gerne.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.