• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Polizei: Der Neue ist ein erfahrener Mann

18.10.2017

Elsfleth /Brake Langjährige Erfahrung im Dienst und eine gute Kenntnis der Gegebenheiten in Elsfleth: Polizeioberkommissar Frank Meyer ist zwar der Neue, der im Streifenwagen in Elsfleth unterwegs ist, aber was die Arbeit angeht, ist er ein alter Hase.

Der gebürtige Braker hat Anfang Oktober seine Arbeit auf der Polizeidienststelle in Elsfleth aufgenommen. Er ist der Nachfolger von Siegmund Lüers, der Ende August in den Ruhestand verabschiedet worden ist.

Frank Meyer ist ein unaufgeregter Typ. 52 Jahre alt. Davon seit 35 Jahren in Diensten der Polizei. Und wer 35 Jahre im Einsatz- und Streifendienst auf dem Buckel hat, der hat irgendwie schon fast alles erlebt. Der hat Routine. 25 Jahre war Meyer in Nordenham im Streifendienst tätig, dann in Schiffdorf, in den vergangenen sieben Jahren in Brake.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Polizeiarbeit pur“

Als nun die Stelle in Elsfleth vakant wurde, zögerte er nicht lange: Raus aus dem Schichtdienst, rein in den geregelteren Tagesdienst. „Der ständige Schichtwechsel ist natürlich anstrengend über die vielen Jahre hinweg“, sagt der Polizeioberkommissar. Jüngere Kollegen stecken das besser weg. Rein in eine kleine Dienststelle wie Elsfleth heißt aber nicht, dass dort eine ruhige Kugel geschoben werden kann. Ganz im Gegenteil: „Auf so einer Station hat der Beamte Polizeiarbeit pur“, erklärt Klaus Lücke, Leiter des übergeordneten Polizeikommissariates in Brake. Das heißt: Hier kümmert sich der Polizist von Anfang bis Ende um so ziemlich jede Angelegenheit selbst. „Er nimmt zum Beispiel Anzeigen auf, bearbeitet diese und ermittelt in der Sache“, beschreibt Lücke den Job. Dazu käme noch die umfangreiche Ermittlungsarbeit zu den Einsätzen, die beispielsweise nachts und an den Wochenenden andere Kollegen im Zuständigkeitsbereich abgearbeitet haben.

Acht neue Beamte

So ermittelt Frank Meyer derzeit zum Beispiel zur Ursache des schweren Verkehrsunfall in Vorwerkshof am 30. September, bei dem ein Autofahrer von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt war. Das Auto wurde in zwei Teile zerrissen, der Fahrer aus dem Wagen geschleudert und schwer verletzt.

„Hier in Elsfleth haben wir es hauptsächlich mit dieser Ermittlungsarbeit zu tun. Zu Unfällen und zu Sachbeschädigungen. Derzeit zum Beispiel zu Graffitis“, erläutert Frank Meyer im Gespräch mit der Nordwest-Zeitung. Für ihre Arbeit sind Meyer und seine beiden Kollegen, Wolfgang Nieß und Ralf Stuhlmann, in Elsfleth viel unterwegs. Wenn auf der Dienststelle am Rittersweg niemand die Tür öffnet, heißt das nicht, dass die Wache nicht besetzt ist, sondern dass die Beamten im Einsatz sind.

Einsatzerfahrung sammeln bei Kommissariatsleiter Klaus Lücke und seinen Kollegen in Brake derweil auch acht junge Kollegen: Sie haben nach dem Abschluss ihrer dreijährigen Ausbildung nun in Brake ihre Arbeit aufgenommen – als die Neuen an der Seite der erfahrenen Kollegen.

Anja Biewald Berne/Lemwerder / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2308
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.