• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Feuerwehr Elsfleth: 11 508 Stunden Dienst für die Allgemeinheit

27.01.2020

Elsfleth Den Reigen der Feuerwehrjahreshauptversammlungen 2020 eröffnete die Ortswehr Elsfleth im Feuerwehrhaus an der Florianstraße. Den Stellenwert einer freiwilligen Feuerwehr machte Ortsbrandmeister Andreas Schinke in seinem Jahresbericht deutlich: „Unsere aktiven Kameradinnen und Kameraden sind jeden Tag 24 Stunden im gesamten Jahr für das Wohl der Bürger einsatzbereit. Wenn der Funkmelder piept, springen wir auch nachts aus den Betten, um in Not geratenen Mitbürgern zur Seite zu stehen und zu helfen.“

Diese Einsatzbereitschaft dokumentierte Schinke in seinem Jahresbericht in Zahlen: Insgesamt leistete die Ortswehr Elsfleth 11 508 ehrenamtliche Dienst- und Einsatzstunden. „Derzeit zählen wir 56 aktive Einsatzkräfte. Somit hat jeder Kamerad und jede Kameradin im Durchschnitt 205 Stunden bei der Feuerwehr verbracht!“ Der Altersdurchschnitt der aktiven Truppe liegt bei 32,7 Jahren. Bekämpft wurden im eigenen Löschbereich 18 Entstehungsbrände, sechs Kleinbrände, ein Mittelbrand und ein Großbrand. Weiter leistete die Ortswehr 23 technische Hilfeleistungen, darunter drei Verkehrsunfälle, zwei Menschenrettungen, Tierrettungen und Einsätze auf Gewässern. Die Statistik verzeichnet allerdings auch 14 Fehlalarme.

Bürgermeisterin Brigitte Fuchs, Stadtbrandmeister Hans-Jürgen Zech, Feuerwehrausschussvorsitzender Volker Osterloh und Kreisbrandmeister Heiko Basshusen zollten den Kameraden und Kameradinnen großen Respekt und Anerkennung. „11 508 Einsatzstunden, diese Wahnsinnsleistung zeigt, wie sehr wir euch brauchen“, betonte Fuchs.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Bürgermeisterin unterrichtete über die anstehenden Investitionen: „Auf die Stadt kommt eine kostenintensive Zeit zu und sicher werden wir nicht alle Punkte gleichzeitig abarbeiten können.“ Osterloh hoffte, dass Starkregeneinsätze nach den Baumaßnahmen in der Innenstadt künftig glimpflicher ausfallen und Stadtbrandmeister Zech konnte Positives vermelden: „Nach dem Brandeinsatz im Januar am Liener Hörn haben sich die Bewohner bei uns mit einer Spende bedankt.“ In der gesamten Wesermarsch sei es unverzichtbar, flächendeckend Feuerwehrleute zu haben, die über Ortskenntnisse verfügen“, sagte Basshusen.

Wiedergewählt wurde der stellvertretende Ortsbrandmeister Stefan den Dulk. Befördert wurden Sefa Atli (Oberfeuerwehrmann), Eyüp Atli und Thomas Schmitt (beide Hauptfeuerwehrmann), Renke Gillhaus und Marcus Heidenreich (beide Löschmeister) sowie Michael Trebin (Hauptlöschmeister).

Für 40-jährigen Feuerwehrdienst wurden Reinhold Rotter und Andreas Schinke mit der Urkunde des Niedersächsischen Feuerwehrverbandes ausgezeichnet, eine Ehrennadel des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes erhielt Karl-Heinz Künkenrenken für seinen Einsatz im Feuerwehrwesen. Patrick Mende erhielt den Pokal für die beste Dienstbeteiligung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.