• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Elsfletherin wird zur „Heldin der Straße“

21.11.2017

Elsfleth /Ovelgönne Diese Nacht wird Andrea Hübner nicht vergessen. Sie war am 30. September mit ihrem Auto auf dem Weg nach Hause, als eine Person sie am Straßenrand in Vorwerkshof auf einen Unfall aufmerksam machte. Als sie neben der Straße das völlig zerstörte Auto entdeckte, kletterte sie ohne zu zögern in den wasserführenden Graben und kümmerte sich dort um den schwer verletzten Fahrer Matthias Schäfftlein (39) aus Ovelgönne.

Für ihr engagiertes Handeln haben der Reifenhersteller Goodyear und der Automobilclub von Deutschland (AvD) Andrea Hübner aus Elsfleth zur „Heldin der Straße“ des Monats Oktober gekürt.

Rückblick: Matthias Schäfftlein war aus Elsfleth kommend unterwegs, als sein Fahrzeug rechts von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum prallte. Der Mercedes wurde in zwei Teile gerissen und Matthias Schäfftlein lebensgefährlich verletzt. Die Einsatzkräfte standen vor einem Trümmerfeld.

Der 39-Jährige wurde in einen wasserführenden Graben geschleudert, wo ihn Andrea Hübner bis zum Eintreffen der Rettungskräfte versorgte. Die Feuerwehren Neuenbrok, Elsfleth, Neuenfelde und Altenhuntorf waren mit 63 Rettungskräften und acht Fahrzeugen im Einsatz. Die Arbeiten endeten erst um 8.15 Uhr.

Beherzt eingegriffen

„Niemand sollte in einer solchen Situation alleine sein“, betont die 36-Jährige im Nachgang. Da der schwer verletzte Fahrer bei Bewusstsein war, begann die Ersthelferin, mit ihm zu sprechen und ihn wach zu halten. Zudem stützte sie seinen gebrochenen Arm und hielt derweil den Kopf des Verletzten über Wasser. Überwindung hat der Gang ins Wasser Andrea Hübner übrigens nicht gekostet: „Ich habe in dem Moment einfach nur funktioniert.“ Nachdem die Rettungskräfte eingetroffen waren, unterstützte sie diese noch bei der Versorgung des Verletzten, ehe sie nach knapp 30 Minuten im Wasser von einem Polizisten abgelöst wurde.

„Realisiert habe ich das Ganze erst Tage später“, beschreibt die mutige Helferin ihre Eindrücke aus der Nacht des Unfalls.

Leben gerettet

Ohne ihren Einsatz hätte der schwer verletzte Fahrer möglicherweise nicht überlebt. Für ihr selbstloses Handeln verdient Andrea Hübner den Titel „Heldin der Straße“ des Monats Oktober 2017. Goodyear und der AvD suchen Monat für Monat mutige und selbstlose Heldinnen und Helden wie Andrea Hübner. Unterstützt wird die Aktion unter der Schirmherrschaft des Bundesverkehrsministers Alexander Dobrindt von der Zeitschrift Trucker. Zahlreiche Helden im Straßenverkehr bleiben oft unentdeckt. Deshalb sind auch alle angesprochen, die einen möglichen „Held der Straße“ kennen und vorschlagen möchten. Nominierungen können auf www.heldderstrasse.de eingereicht werden.

Auf Intensivstation

Matthias Schäfftlein liegt derweil immer noch auf der Intensivstation einer Oldenburger Klinik. Sein Wagen war bei dem Unfall in zwei Teil gebrochen, und der 39-Jährige schwebte über viele Wochen in Lebensgefahr. Er musste sich wegen mehrerer Brüche und weiterer schwerer Verletzungen zahlreichen Operationen unterziehen. „Es ist ein Wunder, dass er diesen Unfall überhaupt überlebt hat“, sagt sein Bruder Thorsten Schäfftlein (41) am Montag im Gespräch mit der NWZ. Die ganze Wesermarsch hofft jetzt, dass die Genesung weiter voranschreitet.