NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Nach Unfall In Käseburg: Feuerwehr verhindert Umweltschaden

30.12.2016

Brake Am Tag nach dem spektakulären Unfall auf der Stedinger Landstraße in Käseburg gibt es noch keine neuen Hinweise auf die Unfallursache. Gegen 17.30 Uhr war dort am Mittwoch ein Lieferwagen von der Fahrbahn abgekommen und in eine Hausecke gekracht. Der 56-jährige Fahrer war eingeklemmt und musste nach seiner Befreiung und Erstversorgung ins Krankenhaus eingeliefert werden.

„Der Fahrer ist bislang noch nicht vernehmungsfähig“, erklärte Polizeisprecherin Melissa Oltmanns auf Anfrage der NWZ . Da keine weiteren Verkehrsteilnehmer an dem Unfall beteiligt waren, erhofft sich die Polizei aus der Aussage des Fahrers Hinweise, warum er auf der relativ geraden Strecke von der Fahrbahn abkam. Eine Trunkenheitsfahrt kann die Polizei jedoch bereits ausschließen. „Es gibt keine Hinweise auf Alkoholeinfluss“, weiß Oltmanns.

Die Bewohnerin des betroffenen Hauses, die sich zum Zeitpunkt des Unfalls in dem Zimmer direkt hinter der Hauswand befand, erlitt einen leichten Schock, musste aber entgegen früheren Informationen nicht ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Stedinger Landstraße verläuft parallel zur B 212 zwischen Brake und Elsfleth und wird daher von manchen Autofahrern als Ausweichstrecke für die Bundesstraße genutzt. Als Rennstrecke oder Unfallschwerpunkt gilt die Straße aber laut Polizei nicht. „Es gibt immer mal wieder Unfälle auf der Straße, aber keine Häufung und kein besonders auffälliges Ursachenmuster“, sagt Melissa Oltmanns. „Auch Verkehrsverstöße werden dort nicht signifikant häufiger registriert.“ Das Haus steht zwar deutlich dichter an der Fahrbahn als die übrige Bebauung, der Unfall vom Mittwoch sei aber der erste dieser Art gewesen, ergänzte die Polizeisprecherin.

Die Feuerwehren Hammelwarden und Hafenstraße waren rund zwei Stunden im Einsatz. Unter anderem mussten die Brandschützer auch Benzin beseitigen, das aus dem Tank auslief. Nach ihren Angaben ist aber kein Kraftstoff in die Kanalisation gelangt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.