• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Rettungskräfte: Feuerwehrauto mit zwei Rädern

31.08.2015

Warfleth Er habe festgestellt, dass die Kameraden, die das neue Feuerwehrmotorrad fahren dürfen, beim Absteigen immer so ein ganz besonderes Grinsen im Gesicht hätten, sagt der Warflether Ortsbrandmeister Ulf Drogi.

Die geländetaugliche Maschine ist eines von zwei Motorrädern, das die Kreisfeuerwehr Wesermarsch gebraucht von der Polizei Delmenhorst übernehmen konnte. Jetzt wird es in Warfleth stationiert wird. „Das motiviert die Einsatzgemeinschaft ungemein“, sagt Drogi.

Am Freitagabend wurde im örtlichen Feuerwehrhaus die offizielle Übergabe der BMW R13-F650GS gefeiert, die zum Kreiseinsatzzug gehört. Kreisschirrmeister Peter Cordes übergab dem Ortsbrandmeister die Fahrzeugschlüssel. Die wurden von Ulf Drogi allerdings gleich weitergegeben an Sven Szemeitzke und Herbert Meyer, zwei der fünf Warflether Kameraden, die die nötige Fahrerlaubnis für das 50 PS starke Krad besitzen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Es sei ein Hürdenlauf gewesen, bis es beim Landkreis vor einigen Jahren die Genehmigung für das erste Feuerwehr-Quad gab. Doch inzwischen habe man den Nutzen andersartiger Einsatzfahrzeuge erkannt. Davon, dass in Warfleth pfleglich mit dem Motorrad umgegangen werde, sei er überzeugt, sagte Kreisbrandmeister Heiko Basshusen, der genauso wie seine beiden Stellvertreter Ralf Hoyer und Hartmut Schierenstedt, Gemeindebrandmeister Klaus Niekamp und Ordnungsamtfachkraft Felicitas Hanke als Gemeindevertreterin zu den Teilnehmern der Übergabefeier gehörte.

Niekamp erklärte, dass das wendige Krad nicht bei Hausbränden oder Unfällen zum Einsatz kommen werde, sondern für Großschadenslagen gedacht sei, um beispielsweise zwischen den Einsatzstellen für eine schnelle Nachrichtenübermittlung zu sorgen.

Statt Platz für einen Sozius befindet sich bei dem ehemaligen Polizeimotorrad, an dem lediglich die Beklebung geändert werden musste, ein Funkgerät. Auch ein Blaulicht ist an der Maschine vorhanden, die es auf eine Spitzengeschwindigkeit von immerhin 165 Stundenkilometer bringt.

Mit langen Reden wollte man sich an diesem Tag jedoch nicht aufhalten. Statt dessen nutzte man lieber bei frisch Gegrilltem die Zeit zum lockeren Erfahrungsaustausch.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.