• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

GENERALVERSAMMLUNG: Feuerwehren lassen Jahr 2006 Revue passieren

13.03.2007

ELSFLETH ELSFLETH - Auf acht Jahreshauptversammlungen haben die sechs Elsflether Ortswehren und die beiden Jugendfeuerwehren Elsfleth und Moorriem die Ereignisse des Jahres 2006 Revue passieren lassen. Der Abschluss des Versammlungsreigens fand am vergangenen Freitag mit der Generalversammlung des Stadtkommandos im Bootshaus-Restaurant statt. Vor den Berichten seiner Fachwarte zog Stadtbrandmeister Peter Jürschik Bilanz: „Insgesamt rückten die Elsflether Wehren zu 28 Brand- und 29 Hilfeleistungseinsätzen aus. Dazu kamen zahlreiche Brandsicherheitswachen, sieben Fehlalarme und sechs Einsätze mit dem Atemschutzgerätewagen.“ Als einen „nicht alltäglichen“ Einsatz bezeichnete Jürschik die Hilfeleistung bei der Schiffshavarie auf der Hunte. Eine Naturkatastrophe durch auslaufendes Öl konnte mit einer ausgelegten Ölsperre verhindert werden. Eine gute Zusammenarbeit attestierte der Stadtbrandmeister allen Institutionen, die an der Deichsicherungsübung des 2. Oldenburgischen

Deichbandes teilgenommen hatten. Auch mit der Jugendarbeit zeigte sich Jürschik zufrieden: „Um die Zukunft der Feuerwehrjugend ist mir angesichts der erbrachten Leistungen nicht bange, macht weiter so!“ Ein Lob zollte Jürschik der Präsenz der Elsflether Rats- und Verwaltungsmitglieder, die auf den Versammlungen stets in großer Anzahl anwesend waren. Jürschik: „Man sagte mir, dieses Interesse sei in anderen Städten und Gemeinden nur vorhanden, wenn Wahlen sind.“

Die Gäste aus Rat, Verwaltung und Feuerwehrwesen stellten die Anerkennung der ehrenamtlich und freiwillig erbrachten Leistungen in den Mittelpunkt ihrer Grußworte. Ein besonderer Dank ging an den langjährigen und jetzt aus Altersgründen ausscheidenden Sicherheitsbeauftragten Benno Westerholt. Kreisbrandmeister Werner Zirk umriss die aktuellen Punkte des Feuerwehrwesens, insbesondere die geplante Großleitstelle Oldenburg-Land. Sie wird laut Zirk als eine „Anstalt des öffentlichen Rechts“ in Oldenburg auf dem Gelände der Polizei im Jahr 2009 mit rund 30 Mitarbeitern in Betrieb gehen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Wahlen der Funktionsträger erfolgten auf der Generalversammlung ausnahmslos einstimmig. Gewählt wurden Thomas Luerssen (Ausbildungswart), Hergen Mosler (Atemschutzwart), Rüdiger Brandt (Schriftwart), Gerrit Wilken (Funkwart), Horst Strahlmann (Jugendwart), Frank Reiners (neuer Sicherheitsbeauftragter), Tanja Wittje (Kassenwartin) und Wilfried Eggers (Pressewart).

Geehrt wurde für 60-jährige Feuerwehrmitgliedschaft Heinz Hadeler, für 40-jährige Mitgliedschaft Horst Krüger, Hermann Grube (nicht anwesend) und Hans-Georg Lüerßen. Die Ehrennadel des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes erhielten Heino Buss und Kurt Böning (nicht anwesend). Derzeit zählen die Ortswehren 207 aktive Mitglieder, davon 21 weibliche, das Durchschnittsalter liegt insgesamt bei 37,9 Jahren.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.