• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Versammlung: Fünf Feuerwehrmänner steigen auf

21.02.2011

SEEFELD Für die 36 Aktiven der Feuerwehr Seefeld war 2010 ein ruhiges Jahr: Sie mussten nur 4 Einsätze fahren. Die Brandretter wurden zu einem Großbrand in Alse, einem Schornsteinbrand in Reitland, einem schweren Verkehrsunfall mit einem Eingeklemmten in Seefeld und einem Verkehrsunfall an der Bäderstraße gerufen.

Kris Albertzard liegt vorn

Dennoch kamen immerhin 3682 Dienststunden zusammen, wovon 90 als Einsatzstunden registriert wurden. Einige Mitglieder besuchten Lehrgänge und absolvierten dort 114 Stunden. Und 98 Stunden wurden auch von den 12 Alterskameraden geleistet. Ortsbrandmeister Jürgen Böning zählte bei der Jahreshauptversamlung am Freitagabend im Feuerwehrhaus zudem die Kameraden mit der besten Dienstbeteiligung auf. Kris Albertzard kristallisierte sich mit 257 Dienststunden als Spitzenreiter heraus, gefolgt von Gerriet Böning mit 237 Stunden und Harald Stolle und Manuel Kling mit jeweils 218 Stunden. Der Altersdurchschnitt der Aktiven liegt derzeit bei 38,5 Jahren, was nach der Meinung von Jürgen Böning sehr hoch ist. Immerhin sind 50 Prozent der Aktiven zwischen 40 und 50 Jahre alt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Ortsfeuerwehr Seefeld hat mit Eric Ripphoff einen neuen stellvertretenden Ortsbrandmeister bekommen, der Jens Böning ablöste. Im März wurde Eric Ripphoff bei der Ratssitzung vereidigt, trat sein Amt am 1. April an und arbeitete sich gut ein, wie Jürgen Böning betonte. Er selbst wurde November für weitere sechs Jahre zum Ortsbrandmeister gewählt.

Für die Seefelder Brandretter gab es neben den Einsätzen noch andere Aufgaben. So fanden wieder zwei Blutspendetermine mit sehr guter Beteiligung statt. Allein im März kamen 100 Spender. Allerdings fehlten Helfer, deshalb appellierte Jürgen Böning an die Anwesenden, ihre Ehefrauen mehr zur Mithilfe zu motivieren. Seit vergangenem Jahr verfügt die Wehr über ein Rettungsgeschirr für Großtiere und wird nun auch auf Gemeindeebene bei einem Notfall alarmiert. Auch an der Ferienpass-Aktion der neu gegründeten Vereinsgemeinschaft Seefeld beteiligten sich die Brandretter, ebenso an dem neu gestalteten Laternenumzug durch den Ort.

Löschmeister Arne Spohler

Befördert wurden die Feuerwehrmänner Gerriet Böning und Jan Harbers zu Oberfeuerwehrmännern, Eric Ripphoff und Reiner Wilksen zu Oberlöschmeistern, und Arne Spohler stieg zum Löschmeister auf.

Mit Urkunden wurden Kris Albertzard, Pascal Hambörger, Jan Harbers und Henning Belitz für ihre 10-jährige Mitgliedschaft sowie Jürgen Böning, Hergen Mahlstede und Roland Schmidt für ihre 30-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.