• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Feuerwehr: Gelb-roter Flitzer rettet Leben in der Gemeinde

12.04.2017

Jaderberg 115 Einsätze einschließlich der Begleitung von Feuerwehreinsätzen absolvierte die First Respondergruppe (FRSG) der Stützpunktfeuerwehr Jaderberg im vergangenen Jahr. Ihr Einsatzfahrzeug, ein VW-Transporter, sah inzwischen allerdings schon zu viele Jahre und musste nun ersetzt werden. Zur Übergabe eines neuen Fahrzeugs begrüßte Ortsbrandmeister Thomas Hülsebusch, 1. Vorsitzender des Fördervereins, auch einige Gäste sowie die Kameraden der Ehrenabteilung.

Kreisschirrmeister hilft

„Nach der letzten TÜV-Untersuchung war klar, dass wir handeln müssen. Aber da wir ja heutzutage auch nichts mehr geschenkt bekommen, mussten wir uns schon ein bisschen umhören“, erklärte Thomas Hülsebusch die Umstände der Neubeschaffung. Mit Hilfe von Kreisschirrmeister Peter Cordes sei man bald fündig geworden: Ein gut erhaltenes ehemaliges Notarztfahrzeug, ein Audi Q5, Baujahr 2010, wurde in Eigenleistung der Feuerwehr und der Feuerwehrtechnischen Zentrale für den FRSG-Einsatz umgerüstet. Anschließend wurde das Fahrzeug neu beklebt und beschriftet. Der Förderverein der Feuerwehr ermöglichte die Finanzierung.

„Vielen Dank an alle, die da mitgeholfen haben, dass wir jetzt hier so ein tolles Fahrzeug stehen haben“, sagte Thomas Hülsebusch dann übergab er symbolisch die Fahrzeugschlüssel an den Leiter der FRSG, Helmut Munderloh. „Wir sind stolz, jetzt so ein Fahrzeug zu besitzen“, freute sich Munderloh. Weiter berichtete er kurz über die Arbeit und vor allem über die jüngsten schweren Einsätze der FRSG.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch die stellvertretende Bürgermeisterin Gabi Bramstedt, die die Grüße von Rat und Verwaltung der Gemeinde Jade überbrachte, lobte die Arbeit. Sie wünschte den First Respondern mit ihrem neuen Fahrzeug viel Erfolg „und dass sie damit vielen Leuten das Leben retten können.“ Der stellvertretende Kreisbrandmeister Ralf Hoyer zeigte sich besonders beeindruckt: „Das hier ist keine alltägliche Fahrzeugübergabe. Es ist schon eine tolle Sache mit den First Respondern, sieben Tage in der Woche rund um die Uhr ehrenamtlich bereitzustehen. Das ist schon Hochachtung wert. Ihr habt in Jaderberg seit Jahren gezeigt, dass es hier ganz anders läuft.“

Ehrenamtlicher Einsatz

Seinen besonderen Dank richtete Ralf Hoyer sodann an Helmut Munderloh für seinen ehrenamtlich geleisteten Dienst. Und auch Gemeindebrandmeister Diedrich von Thülen, selbst Mitglied der FRSG, sowie sein Stellvertreter Jan Hauerken gratulierten zu dem tollen Fahrzeug. Diedrich von Thülen dankte ebenfalls Helmut Munderloh und der Tochter Helena für ihre Arbeit.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.