• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Blaulicht

Feuerwehr: Fehlalarm, Flächenbrand und Tierrettung

17.12.2019

Großenmeer Gemeindebrandmeister Torsten Schattschneider hatte das Gemeindekommando der Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Ovelgönne zur letzten Sitzung des Jahres 2019 ins Feuerwehrhaus in Großenmeer geladen. Er ging zunächst in seinem Rückblick auf die Ereignisse im letzten Quartal des Jahres ein.

Er erinnerte etwa an den Einsatz im September in Oldenbrok, wo der Rauchmelder in einem privaten Gebäude den Alarm ausgelöst hatte. Es folgten weitere Alarmierungen durch die Brandmeldeanlagen der Ovelgönner Mühle sowie beim Deutschen Milch-Kontor (DMK). Die Ovelgönner Wehren waren außerdem bei einem Flächenbrand in Oldenbrok im Einsatz sowie bei einem Einsatz in der Gemeinde Stadland.

Zu den Hilfeleistungen zählten neun Sicherheitswachen, eine Großtierrettung in Großenmeer sowie die Beseitigung von Bäumen auf der Fahrbahn.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Weiter berichtete er über die Jahresmeldungen für 2019, über einen Defekt am Einsatzleitwagen der Feuerwehr Großenmeer sowie die Anschaffung von Schutzbekleidung und Dienstbekleidung.

Im Ausblick auf das Jahr 2020 nannte der Gemeindebrandmeister die Termine für die Jahreshauptversammlungen der Wehren: 10. Januar Salzendeich, 11. Januar Rüdershausen, 31. Januar Ovelgönne, 7. Februar Frieschenmoor, 8. Februar Jugendfeuerwehr Großenmeer, 21. Februar Popkenhöge, 28. Fe-bruar Neustadt, 29. Februar Jugendfeuerwehr Ovelgönne, 6. März Großenmeer, 7. März Kinderfeuerwehr Popkenhöge und 7. März Oldenbrok.

Weitere Themen waren die neuen Führungskräfte in Popkenhöge und Neustadt, die Erstellung des Feuerwehrbedarfsplanes, die Planungen für das Kreiszeltlager der Wesermarsch-Jugendfeuerwehren in Ovelgönne und die Vorbesprechungen dazu am 18. Februar mit der Kreisjugendfeuerwehr und am 19. Februar mit der Gemeindefeuerwehr im Feuerwehrhaus in Ovelgönne, die Erneuerung der Alarmierung durch Sirenen und die Gestaltung eines neuen Landesamtes für Brand-und Katastrophenschutz.

Anschließend informierten die Fachwarte über ihre Aufgabenbereiche. An Fortbildungen und Lehrgängen nahmen im Jahr 2019 insgesamt 130 Feuerwehrleute teil. Die Gemeindefeuerwehr hat insgesamt 90 gut ausgebildete Atemschutzgerätträger. Im Oktober fand eine Gemeindefunkübung statt, die von der Nachrichtengruppe unterstützt wurde und sehr gut angekommen sei. So eine Übung soll nächstes Jahr wieder stattfinden. Die Ortsfeuerwehr Frieschenmoor richtet 2020 die Gemeinde-Atemschutzübung aus. Das Treffen der Altersabteilung sowie das Treffen der Gemeindefeuerwehr finden ebenfalls in Frieschenmoor statt.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.